Radsport

Colin Stüssi im grünen Trikot

Collin Stüssi erreichte das Ziel der zweiten Etappe als ausgezeichneter Zehnter.

Collin Stüssi erreichte das Ziel der zweiten Etappe als ausgezeichneter Zehnter.

Der Rad-Crack des Gerlafinger Team Roth-Skoda. Erfreulich ist die Tatsache, dass sich Colin Stüssi das Trikot des besten Nachwuchsfahrers vorübergehend gesichert hat.

Bevor die Hälfte der ersten Etappe des Giro Friuli Venezia Giulia (UCI Kategorie 2.2) gefahren waren, setzte sich Colin Stüssi vom Team Roth-Skoda mit zehn weiteren Fahrern in einer Spitzengruppe ab. Es folgte ein wildes Rennen mit vielen Angriffen, in dem Stüssi als Zweiter hinter dem Belgier Christophe Premont den Sieg nur um Haaresbreite verpasste. 

Als Gesamtzweiter konnte Colin Stüssi mit dem grünen Trikot des besten Nachwuchsfahrers an den Start der zweiten Etappe gehen. Als sich eine starke Fluchtgruppe um mehr als 4 Minuten absetzen konnte, wollte das Belgische Team des Leaders keine Führungsarbeit leisten, da es vorne mit einem weiteren Fahrer vertreten war. Das Team Roth-Skoda organisierte mit Andrea Pasqualon, Alberto Cecchin, Alessio Bottura und Andrea Vaccher die Verfolgung und hielt den Schaden in Grenzen. Collin Stüssi erreichte das Ziel der zweiten Etappe als ausgezeichneter Zehnter.

Der Glarner belegt nun im Gesamtklassement den dritten Zwischenrang und er trägt weiterhin das grüne Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Gesamtleader ist der Belgier Gaetan Billie mit 10 Sekunden Vorsprung auf den Österreicher Stephan Rabitsch und 39 Sekunden auf Colin Stüssi.

Meistgesehen

Artboard 1