Eishockey

Bleibt Basel im Boot? Die Hoffnung lebt noch bis zum Montag

Sind die Oltner Spiele gegen die Basel Sharks bald Geschichte?

Sind die Oltner Spiele gegen die Basel Sharks bald Geschichte?

Das definitive Ende der Basler Sharks ist absehbar – aber es besteht noch Hoffnung. Treten die Basler in der nächsten Saison nicht mehr an, hätte das auch Einfluss auf den gesamten NLB-Spielplan.

Zehn Tage ist es her, als die Meldung des Rückzugs der Basler Sharks die Runde machte. Seit der ausserordentlichen Ligaversammlung von gestern Mittwoch ist jedoch klar: Den EHC Basel gibt es faktisch noch immer. Der für die Liga entscheidende Termin ist der 11. Juli: Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Basler ihr Lizenzgesuch einreichen, ansonsten wird es nichts mit NLB-Eishockey am Rheinknie in der Saison 2014/15.

Basel braucht 700 000 Franken

Sollten die Sharks tatsächlich den Turnaround schaffen und die geschätzten 700 000 Franken zur Sicherung des Spielbetriebs bis zum kommenden Montag zusammenbringen, wird am bereits erstellten Spielplan festgehalten. Verschwinden die Basler aber von der NLB-Bildfläche, wird eine 6. Runde gespielt – womit die Klubs in den Genuss von 24 Heimspielen und total 48 Partien kommen würden.

«Es ist wichtig, dass gewisse Fixpunkte beibehalten werden», äussert sich EHCO-Geschäftsführer Peter Rötheli zum Spielplan der Saison 2014/15, egal, ob nun mit neun oder zehn Mannschaften gespielt werde. Rötheli zeigte sich insgesamt sehr zufrieden über die «gute Diskussion» anlässlich der gestrigen Ligaversammlung, welche auch zu grundsätzlichen Entscheiden genutzt wurde.

So stehen die Vertreter zum Beispiel geschlossen hinter der Einführung einer 10er-Liga auch in der NLA. Ein Gentleman-Agreement betrifft dazu die Basler Sharks: Sämtliche NLB-Vereine haben sich dazu verpflichtet, bis zum 11. Juli keinen Basler Spieler unter Vertrag zu nehmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1