1. Liga
Bittere Niederlage: FC Grenchen erfolglos gegen die Old Boys

Obwohl der FCG gegen die Old Boys besser spielte als vor Wochenfrist, verloren die Grenchner mit 2:4. Die Gastgeber waren deutlich mehr am Ball, die Basler waren aber das effizientere Team.

Mike Brotschi
Drucken
Teilen
Die Grenchner chad Bartlome (L) und Aleksander Trajkov (M) im Kampf um den Ball gegen den Basler Goalie Florian Stocker (R) waehrend dem 1
4 Bilder
FC Grenchen verlieren 2:4 gegen die Old Boys
Der Grenchner Ilker Tugal (R) im Kampf um den Ball gegen den Basler Pascal Rietmann (L) waehrend dem 1
Der Grenchner Nihad Mujic (L) im Kampf um den Ball gegen den Basler Flavio Ruedi (R) waehrend dem 1

Die Grenchner chad Bartlome (L) und Aleksander Trajkov (M) im Kampf um den Ball gegen den Basler Goalie Florian Stocker (R) waehrend dem 1

Marcel Bieri

In der 7. Minute erwischte Mulaj den Grenchner Keeper mit einem satten Schuss in die entfernte Ecke zum 0:1. Dies, nachdem der gleiche Spieler zuvor Stauffer zu Fall gebracht hatte und der Freistoss von Bartlome deutlich über das Tor zischte. Nur wenige Minuten später hatte Fleuti bei einem Flatterball von Gündüz Mühe den Ball wegzufausten. Die Gastgeber wirkten zu Beginn weniger entschlossen als die Basler. Meist war an der Strafraumgrenze Endstation. Zudem machten sie sich mit vielen Ballverlusten im Mittelfeld das Leben selber schwer.

Es dauerte bis zur 31. Minute, bevor es im Basler Strafraum brenzlig wurde. Aber dafür gerade richtig. Mujic spielte sich von links in den Strafraum. Seine Hereingabe landete aus kurzer Distanz am linken Pfosten, von wo das Spielobjekt zu Bartlome gelangte. Dessen Kopfball wurde vom Goalie an die Latte gelenkt. Die Aktion endete mit einem missglückten Distanzschuss von Tugal.

Entgegen dem Spielverlauf

Bis zur Pause gelang es den Grenchnern nicht die vielbeinige Gästeabwehr zu knacken und die Basler führten ohne zu weiteren Chancen zu kommen mit 1:0. Der Ausgleich zu Beginn der zweiten Hälfte war sehenswert. Bartlome nahm eine hohe Flanke von Stauffer mit der Brust an und spedierte den Ball dann direkt in die Maschen (48.). Kurz darauf wehrte Stocker einen Schuss von Stauffer mit wachem Reflex um den Pfosten.

Beim anschliessenden Eckball verfehlte Hasanovics Kopfball das Ziel um Haaresbreite. Völlig entgegen dem Spielverlauf gingen die Old Boys durch einen Kopfball von Rietmann wieder in Führung (61).

Bitteres Ende

Mit unzähligen Fouls und anderen unfairen Mitteln versuchten die Gäste dann den Vorsprung über die Zeit zu retten. Für das Ceccaroni-Team kam es sogar noch besser, als Kassem in der 78. Minute vergessen ging und er Fleuti mit seinem Schlenzer zum 1:3 bezwang. Tugals Anschlusstreffer nach einem Eckball kam zu spät. Die Partie endete für den FCG mit einer bitteren 2:4 Niederlage, weil Rietmann in der Nachspielzeit zum zweiten Mal traf.

Aktuelle Nachrichten