Bildergalerie: EHC Olten - EHC Winterthur (24.2.21)

Nicolas Blust
Merken
Drucken
Teilen
Der EHC Olten empfängt im Kleinholz den EHC Winterthur. Bereits vor einer Woche trafen die Powermäuse auf den gleichen Gegner und gewannen souverän mit 5:2.
Auch dieses Mal gelingt den Oltner ein Start nach Mass. Leonardo Fuhrer jubelt bereits nach elf Minuten über seinen Treffer zum 1:0.
Zwei Minuten später können die Dreitannenstädter erneut jubeln. Torschütze Dan Weisskopf lässt sich von seinen Teamkollegen feiern.
Leonardo Fuhrer vor dem Tor von Damian Stettler.
Der Jubel nach dem 3:0. Dion Knelsen, Simon Luethi, Mason McTavish und Evgueni Chiriayev gratulieren Dan Weisskopf zu seinem Treffer.
Winterthur-Torhüter Damian Stettler hat im ersten Drittel alle Hände voll zu tun.
Evgueni Chiriayev versucht die Scheibe noch entscheidend abzulenken.
EHCO-Verteidiger Robin Schwab deckt gegen Tim Wieser den Puck ab.
Nach einem überzeugenden Startdrittel geht der EHC Olten mit einem 3:0-Vorsprung in die erste Drittelspause.
 Winti-Vertediger Ari Shane Birchler drückt Leonardo Fuhrer ins Tor.
EHCO-Topskorer Garry Nunn setzt sich im zweiten Drittel gegen Ari Shane Birchler durch.
Leonardo Fuhrer wirbelt vor dem gegnerischen Tor.
Garry Nunn mit der Scheibe im gegnerischen Drittel.
Cyril Oehen wird von Rihards Puide bedrängt.
Oltens Diego Schwarzenbach gegen Torhüter Damian Stettler und Samuele Pozzorini.
Das Tor zum 4:1. Damian Stettler wird von McTavish in der Ecke bezwungen.
Jubel bei Torschütze Mason McTavish und seinen Teamkollegen. Der Youngster glänzt im Kleinholz mit einem Hattrick.
Jubel beim EHC Olten, Enttäuschung bei Winterthur nach dem 5:2 durch Mason McTavish.
Drei Minuten später klingelts erneut im Winterthurer Kasten. Diego Schwarzenbach versenkt die Scheibe zum 6:2.
Mason McTavish (vorne) jubelt über das Tor zum 8:2. Der Torschütze ist Garry Nunn, der drei Minuten später noch zum 9:2-Endstand trifft.
Die Powermäuse legen im Schlussabschnitt einen Sturmlauf hin und erzielen fünf Treffer.
Am Ende feiern Fredrik Söderström und sein Team einen souveränen 9:2-Heimsieg. Damit setzen die Oltner ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um die Playoffs.