Bike Days
Biker fliegen mit ihrem Gefährt die Solothurner «Katzentreppe» runter

Alles, was das Velofahrer- oder Bikerherz erfreut, gibt es seit Freitagabend und noch bis am Sonntagnachmittag in Solothurn zu haben. Doch hier wird mehr als geradelt – es wird geflogen, mit dem Bike.

Fränzi Rütti-Saner
Drucken
Teilen
Velofahrer stürzen sich das Katzenstägli hinunter
7 Bilder
Dann gehts durch die Altstadt
Und durchs Baseltor

Velofahrer stürzen sich das Katzenstägli hinunter

Hanspeter Bärtschi

Short-Race mit Eliminator-Rennen, Bike-Night, MTB-Dirtjump, BMX-Flatland, Springride, Highest Air MTB-Dirt Contest, Trial-Show. Sie verstehen nur «Bahnhof»? In diesem Fall fahren Sie weder Flyer noch Mountain-, noch sonst irgendein Bike, sondern bloss ein Velo. Höchste Zeit also, sich auf den neuesten Stand der Zweiradtechnologie und deren Sportmöglichkeiten zu bringen. Dazu sei ein Besuch der Bike Days in Solothurn empfohlen, denn hier gibt es rund um Reithalle, Schanzengraben und Chantierwiese alles, was das Biker-Herz begehrt.

120 Anbieter

Von den neuesten Zweirädern für Kinder bis zu Senioren – mit oder ohne Antrieb, Versicherungen für Bike-Fans, Helme, Handschuhe, Sattel, Pedale, die richtige Kleidung fürs Training oder Rennen oder Ausflugtipps für die nächste Velotour. Überall hinter der Reithalle und auf der Chantierwiese stehen die Messezelte der rund 120 Anbieter.

Im Schanzengraben wurde ein Rennparcours aufgebaut und die halsbrecherische Dirtjumpe Line, ein Kurs für Sprünge mit dem Zweirad, montiert. Dazu gab es einen Laufrad-Parcours für die Allerkleinsten. Vor dem Eingangsbereich zum Parkhaus Baseltor wurde die E-Bike-Test-Village aufgebaut. Hier konnten die Flyer in diversen Rundkursen für jeden Schwierigkeitsgrad ausprobiert werden.

«Katzentreppe» beim Eliminator-Rennen

Doch ein erster Höhepunkt stand gleich am Freitagabend an. Obwohl es Petrus vorher noch ausgiebig schütten liess und die Temperaturen eher an Fasnacht als an einen Mai-Abend erinnerten, wurde zum ersten Mal das sogenannte Eliminator-Rennen durchgeführt. Im Abstand von je 25 Sekunden starteten 30 Herren und 12 Damen beim Schanzengraben, fuhren Richtung St. Ursen die «Katzentreppe» hinunter durch die enge Seilergasse Richtung Kronenstutz, danach die Hauptgasse wieder Richtung Baseltor hoch, anschliessend über die St.-Ursen-Bastion wieder zurück in den Schanzengraben.

«Öufi»-Cup

Anschliessend stand der «Öufi»-Cup auf dem Programm, in dem verschiedene Teams durch den inzwischen morastigen Parcours im Schanzengraben flitzten. Am Samstag war das Programm vollbepackt mit weiteren Rennen und auch am Sonntag sind die Besten in der Cross-Country-Rennserie dabei.

Aktuelle Nachrichten