Im letzten Jahr hatte das Bikerennen in Lostorf Ende März den Charakter einer Saisoneröffnung. Viele Fahrer nutzten die Gelegenheit für einen ersten Formtest und bescherten den Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord.

Die veranstaltende Bike Group Lostorf hofft, dass die Marke von 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder geknackt werden kann. Dank einer tadellosen Organisation und einer Strecke, welche viel Freude bereitet.

Man habe am Parcours, so Stefan Spielmann, nur geringfügige Änderungen vorgenommen, so zum Beispiel bei der Einfahrt Bärenfalle: «In diesem Bereich wurde Holz gefällt, und das gab uns Platz, zu wirken», freut sich der OK-Präsident auf die neuen technischen Extras in diesem Bereich der Strecke.

Schon früh wurde auch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen, damit sich der knapp fünf Kilometer lange Rundkurs in einem perfekten Zustand befindet. Als Belohnung gibt es in diesem Jahr übrigens für alle Teilnehmenden 500 Gramm Honig frisch ab Hof.

Wer sich am Sonntag, 28. April, genau um die verschiedenen Kategoriensiege in diesem Rennen der Stufe UCI C2 duellieren wird, zeigt sich erst am Renntag selber. Wie immer wird es Nachmeldungen geben, und doch haben sich bereits einige bekannte Namen eingetragen. So zum Beispiel die vierfache englische Meisterin Annie Last. Die 28-jährige Britin wird in Lostorf vornehmlich auf einheimischer Konkurrenz treffen, darunter Esther Süss aus Küttigen.

Einige Nachwuchstalente

Bei der Elite der Männer ist der RC Gränichen wie immer mit einem grossen Aufgebot am Start. Nicht zuletzt nach seinem Sieg beim Saisonauftakt in Hochdorf gilt Joel Roth auch in Lostorf als jener Fahrer, den es zu schlagen gilt.

Behaupten muss sich der talentierte Nachwuchsathlet unter anderem gegen Vorjahressieger Nick Burki vom Bike Team Solothurn oder den starken Franzosen Clément Berthet. Mit von der Partie ist auch Andreas Moser. Der Madiswiler glänzte zuletzt mit Rang 4 am ersten Weltcuprennen für E-Bikes in Monte Carlo.

Den Auftakt macht am Sonntagmorgen um 8.30 Uhr die Kategorie Hard, gefolgt von den weiteren Nachwuchskategorien. Nach den Frauen und Juniorinnen (12.30 Uhr) ist die Reihe ab 14.30 Uhr an der Elite der Männer. Abgeschlossen wird der Sonntag mit den Rennen der Fun- und Plausch-Kategorien ab 16.30 Uhr.

Nachmeldungen sind vor Ort bis eine Stunde vor Rennbeginn möglich. Eine Verpflegungsmöglichkeit bietet während des ganzen Renntags die grosszügige Festwirtschaft auf dem Areal der Kreisschule Mittelgösgen, wo gleichzeitig das Start- und Zielgelände angesiedelt ist.