NLB-Handball

Bereit für die neue NLB-Saison: Das Kader des TV Solothurn ist komplett

Ruben Jäggi (l.) und David Pfister sind zwei der sieben Zuzüge, die der TV Solothurn in den vergangenen Tagen vermeldet hat.

Ruben Jäggi (l.) und David Pfister sind zwei der sieben Zuzüge, die der TV Solothurn in den vergangenen Tagen vermeldet hat.

Der TV Solothurn verkündet in der Woche nach der Präsentation des neuen Cheftrainers Martin Prachar gleich sieben Zuzüge. Damit ist das Kader des NLB-Klubs für die Anfang September beginnende Saison 2020/21 komplett.

In der Woche nach der Vermeldung der Beförderung Martin Prachars vom Assistenz- zum Cheftrainer haben die Vereinsverantwortlichen des TV Solothurn Vollgas gegeben und gleich sieben Zuzüge vermeldet – und damit das Kader für die Saison 2020/21 komplettiert.

Auf dem rechten Flügel verstärkt Ruben Jäggi den TVS. Der 26-jährige Linkshänder stösst von der zweiten Mannschaft SG Biberist aktiv zum Fanionteam. Dank der Verpflichtung des Eigengewächses aus Biberist ist der rechte Flügel beim TVS endlich wieder mit zwei Linkshändern besetzt.

Auch auf der Goalieposition erfährt das TVS-Kader Zuwachs: Vom NLA-Klub RTV Basel kommt David Pfister nach Solothurn. Der 22 Jahre alte und 1,92 Meter grosse Torhüter bildet in der kommenden Saison das Goalie-Trio zusammen mit dem 18-jährigen Riesentalent Fabio Brändle und dem Routinier Taro Diethelm. 

Der rechte Flügel Ruben Jäggi (l.) und Torhüter David Pfister verstärken den TV Solothurn.

Der rechte Flügel Ruben Jäggi (l.) und Torhüter David Pfister verstärken den TV Solothurn.

Auch im Rückraum hat sich der TV Solothurn verstärkt: Vom Aargauer NLA-Klub HSC Suhr Aarau stossen Daniel Parkhomenko (19) und Jonas Kalt (20) mit einer Talentförderlizenz zum Team.

Der 2,02 Meter grosse Rechtshänder Kalt soll im linken Rückraum sowohl in der Offensive als auch in der Defensive ein gewichtiger Faktor sein. Der technisch starke Linkshänder Parkhomenko soll im rechten Rückraum für Furore sorgen. Die beiden HSC-Talente ergänzen den mit den Routiniers Amer Zildzic und Nikola Isailovic Rückraum des TVS ideal.

Die beiden HSC-Aufbauspieler Daniel Parkhomenko (l.) und Jonas Kalt stossen beide mit einer Talentförderlizenz zum TV Solothurn.

Die beiden HSC-Aufbauspieler Daniel Parkhomenko (l.) und Jonas Kalt stossen beide mit einer Talentförderlizenz zum TV Solothurn.

Des Weiteren stossen auch drei Spieler vom Partnerverein BSV Bern zum TV Solothurn: Es sind dies die beiden Talente Nik Jauer und Destiny Oyamendan aus der Talentschmiede der Berner sowie Régis Laville, der in der vergangenen Saison Top-Torschütze der zweiten Mannschaft des BSV Bern in der 1. Liga war.

Die beiden 2001er-Jahrgänge Jauer, der vornehmlich auf dem linken Flügel und im Rückraum Mitte zum Einsatz kommt, und Oyamendan, Rückraum rechts, zeichneten in der vergangenen Saison in der U19-Elite in Meisterschaft und Cup zusammen für 205 Treffer verantwortlich.

Der 23-jährige Laville tritt in die Fussstapfen von Mathias Blaser und Tom Althaus, die den umgekehrten Weg eingeschlagen haben und in der kommenden Saison für den BSV Bern in der 1. Liga spielen.

Die beiden BSV-Talente Nik Jauer (l.) und Destiny Oyamendan sowie Régis Laville aus der 2. Mannschaft des BSV verstärken den TVS.

Die beiden BSV-Talente Nik Jauer (l.) und Destiny Oyamendan sowie Régis Laville aus der 2. Mannschaft des BSV verstärken den TVS.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1