Zweimal angetreten, zweimal auf dem Podest. Dies die Bilanz des Solothurner Kunstturners Benjamin Gischard am Weltcup in Slowenien. Am Boden qualifizierte sich Gischard als Dritter für den Final. Dort konnte er seine Leistung bestätigen und den dritten Platz festigen. Dafür packte Gischard innerhalb von 70 Sekunden sieben Sprungreihen aus, gespickt mit Schrauben und Salti.

Insgesamt bestand seine Boden-Übung aus 11 Salto-Umdrehungen und 18 Schrauben. Knapper verlief die Qualifikation am Pferdsprung. Als Achter zog er gerade noch in den Final ein. In diesem gelangen ihm nicht nur zwei sensationelle Sprünge über den Sprungtisch, sondern auch der Vorstoss auf den Bronzemedaillen-Platz. (MGT)