Fussball
Bellach und Mümliswil weiterhin ungeschlagen – Deitingen bleibt ohne Sieg

In der 2. Liga Solothurn fügt Härkingen den Subingern die erste Niederlage der Saison zu. Mümliswil dreht die Partie gegen Italgrenchen und bleibt damit an Leader Bellach dran, der gegen Blustavia dank eines späten Tors gewann.

Merken
Drucken
Teilen
Kopfballduell zwischen dem Bellacher Büschi (vorn) und Panzeri.

Kopfballduell zwischen dem Bellacher Büschi (vorn) und Panzeri.

Schläfli

Bellach dank Lucky Puch weiter alleiniger Erster

«Bellach hat eine körperlich robuste und technisch gute Mannschaft, die zudem vom Trainer hervorragend eingestellt wird», analysierte zur Pause Thomas Wälti – sozusagen der Hanspeter Latour der Solothurner 2. Liga, das Nachbarderby auf dem Mittleren Brühl.

Und seine Meinung zählt etwas, schliesslich kennt keiner die regionale Fussballszene besser als er. «Es wird Bellach für einen vorderen Platz reichen, aber Meister wird diesmal wieder Subingen, das in der Solothurner 2. Liga diese Saison eine Klasse für sich ist», fuhr Wälti fort.

Zu diesem Zeitpunkt stand es zwischen Blustavia und Bellach noch 0:0 – und von der Subinger 1:3-Niederlage gegen Härkingen konnte Wälti auch noch nichts ahnen, weil dieser Match noch gar nicht begonnen hatte.

Es war lange kein spektakuläres Spiel. Blustavia schien dem ersten Tor etwas näher zu sein, bis kurz vor der Pause zweimal Bellach brandgefährlich aufspielte. So glänzte Goalie Daniel Bleuer in der 42. Minute gegen den alleine anstürmenden und von Pascal Brunner penaltyreif zurückgehaltenen Lulezim Ismaili, und in der 45. Minute gegen Etienne Büschi. Es blieb beim torlosen Zwischenresultat, aber die Emotionen waren geweckt.

Hektisch wurde es ein erstes Mal, als sich Mathias Mejeh nach einem Foul als Rächer einmischte und einen Gegner umriss, dafür aber vom Schiedsrichter Spaju nur ermahnt wurde. Bei einem Bellacher Angriff schlug dann Ismaili seinem Gegenspieler Dan Brand die Faust auf die Brust. Es war zwar nicht gerade brutal, aber der Linienrichter hatte es gesehen und meldete es dem Schiri, der nach kurzer Besprechung zu Recht die rote Karte zückte.

Doch in der Folge trat Blustavia mit einem Mann mehr nicht etwa überlegen auf. Ganz im Gegenteil: «Meine Spieler sind viel zu wenig gelaufen, und haben sich nicht angeboten», analysierte Trainer Piero Fracasso.

Hineinrufen nütze in solchen Situationen nichts. «Vielleicht, wenn ich auf der Ersatzbank einen Routinier gehabt hätte, aber von den Nachwuchsspielern durfte ich auch nicht erwarten, dass sie da wieder Ordnung reinbringen.» Bellach versuchte geschickt, den Lucky Punch anzubringen, der in der 81. Minute gelang.

Herrlich, wie André Zimmermann den Ball von links in die entfernte tiefe Ecke schlenzte. Alleine das Siegestor des Matchwinners war den Besuch dieses Spiels wert. Und dann feierten die Bellacher ihre alleinige Tabellenführung ausgelassen. (hps)

Subingen – Härkingen 1:3
Die Subinger übernahmen zu Beginn das Spieldiktat und kamen durch Probst und Brunner auch zu guten Chancen. Doch Härkingen wusste seine erste Chance durch Pereira Pinto auszunutzen und in Führung zu gehen. Subingen reagierte umgehend und konnte durch Prenaj ausgleichen.

Durch einen hart gepfiffenen Elfmeter konnte Härkingen noch vor Ablauf der ersten halben Stunde erneut vorlegen. Subingen versuchte, die Partie zu kontrollieren, wirkte jedoch oft ideenlos und die letzte Konsequenz fehlte in den Aktionen der Wasserämter.

Härkingen verteidigte geschickt und setzte seine Offensive mit schnellen Gegenstössen gekonnt in Szene. Die Gäuer operierten oft mit langen Bällen, die per Kopf weitergeleitet wurden. In der 80. Minute verwertete dann Jan Büttiker einen Gegenstoss zum umjubelten 1:3-Endstand. (dms)

Fulenbach – Biberist 1:2
Bereits in der 3. Minute entwischte Luan Spielmann nach schöner Vorarbeit von Jonas Wyss der Gästeabwehr und schob zum 1:0 für die Heimmannschaft ein. Es war in der Folge ein schnelles, intensives, aber auch ein ausgeglichenes Spiel.

Die nächste wirkliche Torchance konnte in der 18. Minute notiert werden, als Lukas Wyss aus der Abwehr heraus einen genauen Pass auf den linken Flügel spielte, wo Jonas Wyss den in der Mitte frei stehenden Luan Spielmann bediente, welcher Blum im Gästetor zu einer Fussabwehr zwang. Die einzige nennenswerte Chance der Gäste in Halbzeit eins war ein vergebener Kopfball nach einem Corner.

In der 61. Minute folgte dann eine eventuell spielentscheidende Situation. Gradwohl wurde auf der rechten Seite schön freigespielt, preschte in den Strafraum und wurde gelegt – der Unparteiische entschied zu Recht auf Penalty. Dass der Biberister nur Gelb sah, verwunderte dabei.

Lenz trat zum Elfmeter an und zielte zu genau, sodass der satte Schuss am Innenpfosten landete. Nach dieser Aktion gewann der Gast etwas die Oberhand und in der 70. Minute gelang dem eben zuvor eingewechselten Felder der Ausgleich. Biberist war nun definitiv besser und kontrollierte das Spiel.

Nach einem Ballverlust in der Fulenbacher Defensive entwischte Dornbierer und erzielte den sich abzeichnenden Führungstreffer zum 1:2. Das Heimteam probierte nochmals alles und Müller hatte in der 90. Minute dabei die beste Chance, verpasste aber den verdienten Ausgleich. (da)

Iliria – Trimbach 2:0
Das Spiel war sehr ausgeglichen und von Anfang an sehr umkämpft. In der 7. Minute setzte Krasniqi mit einem strammen Weitschuss aus 20 Metern ein erstes Zeichen und prüfte den Iliria-Schlussmann, welcher aber glänzend klärte.

Etwas glücklich, aber nicht unverdient gelang dem Aufsteiger in der 22. Minute, nach einem Steilpass hinter die Trimbach Abwehr, das 1:0. Nach dem Pausentee zeigte der FC Trimbach ein anderes Gesicht. Doch die Überlegenheit konnte nicht in Tore umgesetzt werden.

Die Trimbacher Offensivspieler scheiterten beinahe im Minutentakt am Gästetorwart. In der 93. Minute versuchten die Trimbacher ein letztes Mal, den hoch verdienten Ausgleich zu erzielen – und kassierte prompt noch den zweiten Verlusttreffer. (sct)

Mümliswil – Italgrenchen 2:1
Aus einem Freistoss in der 6. Minute aus der eigenen Hälfte der Grenchner kam der Ball in den Sechzehner, wo Thaqi per Direktabnahme zur 1:0-Führung traf. In der Folge hatte Schärmeli den Ausgleich gleich zweimal auf dem Fuss, doch es dauerte eine gute Stunde, ehe Widmers abgefälschter Schuss den Weg ins Tor fand.

Nur fünf Minuten später kam es gar noch besser für die Mümliswiler, welche durch Knuchels Kopfball das finale 2:1 erzielten. (kam)

Subingen – Härkingen 1:3 (1:2)
Sortplatz Affolter. – 100 Zuschauer. – SR: Vuillaume. – Tore: 12. Pereira Pinto 0:1. 18. Prenaj 1:1. 24. A. Oeggerli (Penalty) 1:2. 80. Büttiker 1:3.

Blustavia – Bellach 0:1 (0:0)
Mittleres Brühl. – 120 Zuschauer. – SR: Spaju. – Tor: 81. Zimmermann 0:1.

Iliria – Trimbach 2:0 (1:0)
Tore: 22. Sadriji 1:0. 93. Shaban 2:0.

Mümliswil – Italgrenchen 2:1 (0:1)
Tore: 6. Thaqi 0:1. 62. Widmer 1:1. 67. Knuchel 2:1.

Fulenbach – Biberist 1:2 (1:0)
Tore: 3. Luan Spielmann 1:0. 71. Felder 1:1. 81. Dornbierer 1:2.