Dass Lanz über viel Talent verfügt, ist augenfällig. Der 12-Jährige hat einen guten Touch, trifft die Bälle sauber und kann diese aus dem Handgelenk so beschleunigen, dass manch gestandener Tennisspieler ihn darum beneiden würde. Trotz den für sein Alter sehr kraftvollen Schlägen hat er seinen Körper stets unter Kontrolle. Er scheint instinktiv zu wissen, wie er sich bewegen und wohin er die Bälle spielen muss.

Neben dem unbestrittenen Talent ist im Training, das Cheftrainer Rodolphe Handschin leitet, eine weitere Qualität von Mischa Lanz zu erkennen: der Ehrgeiz. Sobald Punkte ausgespielt werden, ist der 12-Jährige noch ein wenig konzentrierter und gibt keinen Ball verloren.

Beeindruckende Statistik

Die Kombination aus Begabung und Ehrgeiz hat den jungen Solothurner, der bis vor drei Jahren noch regelmässig auf dem Fussballfeld anzutreffen war, schon weit gebracht. Er ist die klare Nummer eins in seinem Jahngang, weist in dieser Saison eine 50:6-Siegesbilanz auf und ist zudem amtierender Schweizer Meister in der Halle und draussen. Kurz gesagt: Mischa Lanz hat in seiner Alterskategorie in der Schweiz keine Gegner.

Doch der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Lanz ordnet dem Tennissport alles unter. «Ich trainiere bis zu 18 Stunden pro Woche. Vom Tennis kriege ich einfach nie genug und es macht mir immer Spass», betont er. Die Eltern Daniel und Patricia unterstützen ihren Sohn, so gut sie können. Dennoch überlegen sie sich immer wieder, ob das Trainingspensum und die Schule nicht eine zu grosse Belastung für ihren Sohn darstelle. «Aber Tennis ist das, was Mischa unbedingt will», sagt die Mutter und der Vater fügt an: «Die Sportschule in Pratteln, die Mischa seit diesem Sommer besucht, ist jedoch eine enorme Entlastung.» Die Lehrer seien hilfsbereit und würden alles tun, um die Karriere von Mischa zu unterstützen.

Hohe Ziele in den USA

So ist es auch kein Problem, dass Mischa Lanz in der Schule bald drei Wochen fehlen wird. Dank seinem Sieg Anfang Oktober bei der nationalen Nike Junior Tour, darf er die Schweiz am internationalen Finalturnier in Florida vertreten. Am 4.Dezember, ein Tag vor Turnierbeginn, fliegt Mischa mit seinem Vater in die USA. «Es hilft, dass ich letztes Jahr schon teilnehmen konnte.

So komme ich mit dem Jetlag und der Umstellung besser zu Recht», glaubt der 12-Jährige. Bei seiner Premiere in Florida scheiterte er in der zweiten Runde knapp an der Nummer zwei der Setzliste. Diesmal soll es zu weit mehr reichen. «Ich will das Turnier gewinnen», sagt Mischa Lanz selbstbewusst. Der Titel liegt für den Solothurner durchaus im Bereich des Möglichen, auch wenn die besten U12-Junioren der Welt teilnehmen werden.

Das Finalturnier der Nike Junior Tour ist jedoch nicht der einzige Wettkampf, den Lanz auf der anderen Seite des Atlantiks bestreiten wird. Gleich im Anschluss wird er in Miami am Orange Bowl, der inoffiziellen Tennis-Junioren-Weltmeisterschaft, starten. Und auch dort hat der Solothurner Grosses vor. «Ich möchte mindestens die Halbfinals erreichen», sagt Lanz.