FC Grenchen
Beim FC Grenchen gibt es Veränderungen wohl auch im Kader

Dem FC Grenchen droht der Verlust von Topskorer Cristian Miani. Dafür könnte Joe Text Frimpong definitiv ein Grenchner werden.

Hans Peter Schläfli
Drucken
Teilen
Umworben: Cristian Miani. zvg

Umworben: Cristian Miani. zvg

Dass es im Herbst beim FC Grenchen sportlich so gut lief, ist auch andernorts aufgefallen. Topskorer Cristian Miani – er hat in der 1. Liga 20 Tore geschossen – ist jedenfalls heiss umworben. Nicht nur der FC Biel will die Leihgabe zurück, auch andere Teams aus der Challenge League sind interessiert am Langenthaler Talent. Sogar aus der Super League soll er schon ein Angebot erhalten haben. Man muss also davon ausgehen, dass Miani im Frühling nicht mehr für den FCG auflaufen wird. Als Ersatz käme da Joe Tex Frimpong in Frage. Der FC Zürich hat den Leihvertrag nicht verlängert, und so könnte der Ghanaer ab Januar automatisch wieder für den FC Grenchen spielberechtigt werden. Frimpong kam immerhin auf acht Teileinsätze in der Super League.

Beim FC Grenchen herrscht derzeit Funkstille. Nach dem Rücktritt von Finanzchef Gilbert Uebelhardt muss die Führungsetage neu organisiert werden, und das scheint bei der unsicheren finanziellen Zukunft nicht so einfach zu sein. Trotzdem heisst es gerüchteweise, die Suche nach einem neuen Topskorer habe beim FCG höchste Priorität. Die Vereinsleitung habe eine Vorwärtsstrategie eingeschlagen und die Aufstiegsspiele ins Visier genommen.(HPS)