Eishockey
Basler schiessen Basler zum Playoffstart in der NLB ab

Der SC Langenthal geht in der ersten Playoff-Partie gegen die Basel Sharks als Sieger vom Eis. Die Begegnung verlief aber nicht so deutlich, wie es das Resultat von 5:2-Toren vermuten lässt. Am Sonntag steht das zweite Spiel in Basel an.

Leroy Ryser
Drucken
Teilen
Die Langenthaler Marc Schefer (l.) und Olivier Schaeubling (M.) bejubeln Stefan Tschannens Treffer zum 1:1.Daniel Christen

Die Langenthaler Marc Schefer (l.) und Olivier Schaeubling (M.) bejubeln Stefan Tschannens Treffer zum 1:1.Daniel Christen

Daniel Christen

Im ersten Playoff-Viertelfinalspiel zwischen dem SC Langenthal und dem EHC Basel entschieden drei ex-Basler zugunsten der Langenthaler. Stefan Schnyder wurde Best-Player und steuerte zwei entscheidende Treffer bei, Stefan Tschannen erzielte mittels Ablenker das Tor zum 1:1-Ausgleich und Olivier Schäublin steuerte zwei Assists zu dem letztlich deutlichen 5:2-Sieg bei.

Insbesondere Stefan Schnyder, der in dieser Saison erst einen Treffer erzielen konnte, erlebte gestern seine offensive Sternstunde. In der 28. Minute traf er mit einem Hammer-Weitschuss zur 2:1-Führung und stellte damit die Weichen auf Sieg, im letzten Abschnitt traf er mit seinem zweiten Hammer zum 5:2-Endresultat. «Ich habe lange auf dieses Tor gewartet», so Schnyder. In der vierten Linie habe er aber auch nicht unbedingt diesen Auftrag. «Zuerst müssen wir defensiv gut spielen. Unserer Linie ist heute Abend generell ein gutes Spiel gelungen.»

Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Langenthals Brent Kelly (l.) im Angriff gegen Basels Torhueter Urban Leimbacher.
6 Bilder
Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Langenthals Daniel Carbis (r.) im Zweikampf mit Basels Fabian Stephan.
Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Langenthals Stefan Tschannen (r.) im Angriff gegen Basels Torhueter Urban Leimbacher.
Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Die Langenthaler Marc Schefer (l.) und Olivier Schaeubling (M.) bejubeln Stefan Tschannen's Treffer zum 1:1.
Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Langenthals Pascal Gemperli (r.) im Zweikampf mit Basels Stefan Maeder.
Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Langenthals Vincenzo Kueng (r.) im Zweikampf mit Basels Julian Schmutz.

Der SC Langenthal besiegt die Basel Sharks zum Playoff-Auftakt Langenthals Brent Kelly (l.) im Angriff gegen Basels Torhueter Urban Leimbacher.

Daniel Christen

Dies war aber nach einigen Startschwierigkeiten bei vielen Langenthalern so. Insbesondere auf der spielerischen Ebene schien ihnen eine weitere Leistungssteigerung gelungen zu sein. Nach einem schwachen Start und dem 0:1-Rückstand erzielt von Pascal Wittwer kamen die Oberaargauer besser ins Spiel und hatten insbesondere im zweiten Abschnitt die Partie im Griff. Nach Schnyders-Hammer zum 2:1 folgte eine doppelte Überzahl-Situation, in der Marc Schefer auf 3:1 erhöhen konnte. «Der Treffer hat sicherlich Aufwind gegeben», so Schnyder weiter. Gerade in den Playoffs sei es wichtig, dass jede Linie einen Schritt nach vorne mache. Das ist dem SCL gelungen. «Wir müssen alle versuchen unsere Chancen zu nützen.»

Die körperliche «Würze» fehlte

Generell war die erste Playoff-Partie auf körperlicher Ebene noch nicht so richtig «gewürzt». Beide Teams agierten eher auf spielerischer Ebene, im ersten Abschnitt habe man den Baslern denn auch zu viel Raum gelassen. «Das hat im zweiten Abschnitt sicherlich gebessert. Am Sonntag müssen wir das weiterhin beibehalten», sagte Matchwinner Schnyder weiter. Der Start ist den Langenthalern aber durchaus geglückt. Am Sonntag könnten sie mit einem weiteren Sieg die Weichen auch in der Serie auf Sieg stellen. Vielleicht erneut mit einem Trio, das sich fast ein bisschen heimisch fühlt.

Aktuelle Nachrichten