Fussball 3. Liga
Balsthal, Lommiswil und Oensingen: Drei Kandidaten für zwei freie Plätze in der 2. Liga – wer machts?

Lommiswil, Klus/Balsthal und Oensingen wollen in die höchste Liga des Kantons – Subingens «Zwöi» ist in den Aufstiegsspielen «nur» als Sparringpartner mit dabei. Die Frage vor dem Auftakt lautet, welches der erfolgsverwöhnten Teams derzeit über die beste Form verfügt.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Im letzten Jahr musste Klus/Balsthal (hier mit Borislav Jankovic [rechts]) den Niederbippern noch den Vortritt. Klappt es heuer im dritten Anlauf innert weniger Jahre mit dem Aufstieg in die 2. Liga?

Im letzten Jahr musste Klus/Balsthal (hier mit Borislav Jankovic [rechts]) den Niederbippern noch den Vortritt. Klappt es heuer im dritten Anlauf innert weniger Jahre mit dem Aufstieg in die 2. Liga?

Hr. Aeschbacher/Archiv

Ein Novum gibts in dieser Saison: Der Sieger der 3. Liga Gruppe 1 darf nicht an den Aufstiegsspielen für die 2. Liga teilnehmen. Der Türkische SC Solothurn erfüllt die Vorschriften des Solothurner Fussballverbands im Bereich der Juniorenförderung nicht. Kurz gesagt, der TSCS hat zu wenig eigene Junioren im Verein. Lommiswil hätte sich als Zweiter sowieso qualifiziert, darf in den Aufstiegsspielen nun zusätzlich noch zweimal daheim ran. Die zweite Mannschaft des FC Subingen erbt den Platz des Türkischen SC Solothurn. Subingen kann allerdings nicht aufsteigen, weil das Fanionteam am Samstag von der 2. Liga inter in die 2. Liga abgestiegen ist. Am Stichtag vor einer Woche bestanden noch minime Chancen auf den Klassenerhalt, weshalb die FCS-Reserven die Aufstiegsspiele bestreiten dürfen. Eine etwas unglückliche Situation, aber die Subinger haben sich diese Bonusspiele sportlich definitiv verdient.

Gleiches gilt für Klus/Balsthal, den Spitzenreiter der Gruppe 2. Der ehemalige 1.-Liga-Klub verlor in der ganzen Meisterschaft zwei Spiele und gab insgesamt nur zehn Punkte ab. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Oensingen betrug am Ende stolze neun Punkte. Klus/Balsthal nimmt heuer den dritten Anlauf. 2014 und 2016 verpassten die Thaler den Aufstieg jeweils ganz knapp. Von 0 auf 100 gehts beim FC Oensingen. Trainer Ernst Frei und seine Spieler kennen die Gefühle bei einem Aufstieg sehr gut. Vor einem Jahr erst kehrte der FC Oensingen von der 4. in die 3. Liga zurück. Dank vielen hochkarätigen Zuzügen ist für die Oensinger nun der Durchmarsch möglich.

FC Lommiswil: Seit 17 Spielen ungeschlagen

Nach fünf Saisonspielen hatte Lommiswil nur vier Punkte auf dem Konto. Diesen Fehlstart korrigierte das Team von Trainer Fabian Käch mit 17 Spielen ohne Niederlage. In der Rückrunde resultierten 29 von möglichen 33 Punkten. Die letzten acht Saisonspiele entschied Lommiswil allesamt für sich.

Teamfoto FC Lommiswil

Teamfoto FC Lommiswil

zvg

- Bilanz: 2. Platz (Gruppe 1), 49 Punkte (15 Siege, 4 Unentschieden, 3 Niederlagen), Torverhältnis: 71:30.

- Trainer: Fabian Käch

- Am meisten Einsätze: Tom Middelweerd (21 Mal in der Startelf), Nicola Belloni (20), Philipp Dornbierer (20), Cyrill Sonderegger (20), Dominic Dornbierer (19), Marco Roth (19), Niklas Urosevic (16), Raphael Karpf (15), Najmaldin Rashid (12), Lukas Ebel (11), Lars Herzog (10).

- Topskorer: Ph. Dornbierer (15 Tore), Sonderegger (14), Roth (7), Ebel (7).

FC Subingen II: Der Spielverderber

Für die zweite Mannschaft des FC Subingen sind die Aufstiegsspiele sportlich nicht mehr relevant. Der Platz in der 2. Liga wird vom Fanionteam besetzt. Aber sie sind ein schönes Zückerchen. Und es geht immerhin um den 3.-Liga-Meistertitel. Die Subinger Reserven sind zum zweiten Mal in Folge in der Promotionsrunde.

Teamfoto FC Subingen II

Teamfoto FC Subingen II

- Bilanz: 3. Platz (Gruppe 1), 47 Punkte (15 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen). Torverhältnis: 43:30.

- Trainer: Daniel Fasnacht

- Am meisten Einsätze: Julian Flükiger (20 Mal in der Startelf), Yanick Kofmehl (18), Lorenzo Mira (16), Pascal Winistörfer (15), Patrick Burkhard (14), Christian Moser (14), Silvan Valenti (13), Thomas Witmer (13), Patrick Nascarella (12), Benedikt Nützi (11), Joshua Widmer (10).

- Topskorer: Flükiger (6 Tore), Kofmehl (5), Rauscher (5), Winistörfer (4).

FC Klus/Balsthal: Der dritte Anlauf

Klus/Balsthal steht zum dritten Mal innerhalb der letzten vier Jahre in den Aufstiegsspielen. Jetzt muss es klappen. Fredi Bargetzis Team dominierte die Gruppe 2. Nur zwei Niederlagen - eine gegen den Aufstiegskonkurrenten Oensingen - kassierte der FC Klus/Balsthal in den 22 Meisterschaftsspielen.

Teamfoto FC Klus/Balsthal

Teamfoto FC Klus/Balsthal

- Bilanz: 1. Platz (Gruppe 2), 56 Punkte (18 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen), Torverhältnis: 69:35.

- Trainer: Fredi Bargetzi

- Am meisten Einsätze: Sasa Martinovic (19 Mal in der Startelf), Borislav Jankovic (19), Kosta Milosevic (17), Ivan Perez (15), Mostapha El Ouahmani (15), Ivo Teutschmann (14), Reto Uebelhart (14), Sascha Berger (14), Marco Fluri (14), Eurico Nganga (13), Florim Bilalli (12), Artak Papojan (12), Denis Kostadinovic (11).

- Topskorer: Jankovic (21 Tore), Kostadinovic (11), Nganga (6), Milosevic (6).

FC Oensingen: Auf dem Durchmarsch

Oensingen nahm den Schwung vom Aufstieg mit und startete mit fünf Siegen in die Saison. Dann folgte ein Zwischentief mit nur fünf gewonnenen Punkten in sieben Spielen. Erst im neuen Jahr – dank Zuzügen deutlich verstärkt – nahm die Elf von Ernst Frei richtig Fahrt auf: 9 Siege, 1 Niederlage. Dadurch liess Oensingen den FC Riedholz, der vor dem Rückrundenstart noch Zweiter war, deutlich hinter sich.

Teamfoto FC Oensingen

Teamfoto FC Oensingen

AZ

- Bilanz: 2. Platz (Gruppe 2), 47 Punkte (15 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen), Torverhältnis: 70:42.

- Trainer: Ernst Frei

- Am meisten Einsätze: Sherif Qadraku (20 Mal in der Startelf), Samoell Prenaj (19), Fabio Engel (19), Rinor Beqiri (17), Altay Kahraman (16), Festim Rexhepi (15), Ahmet Mumdzic (14), Dzenan Isovic (14), Nico Stählin (14), Patrik Gjokaj (14), Elvedin Bogucanin (13), Sandro Brunner (12).

- Topskorer: Prenaj (16 Tore), Brunner (8), Kahraman (8), Bojan Djuric (6), Bogucanin (5), Agon Musiqi (5).

Spielplan und Modus

1. Runde
Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr

Subingen II - Oensingen

Klus/Balsthal - Lommiswil

2. Runde
Freitag, 9. Juni, 20 Uhr

Lommiswil - Subingen II

Oensingen - Klus/Balsthal

3. Runde
Mittwoch, 14. Juni, 20 Uhr

Lommiswil - Oensingen

Klus/Balsthal - Subingen II

Zwei Klubs steigen in die 2. Liga auf. Subingen II ist nicht aufstiegsberechtigt, weil die 1. Mannschaft am Samstag von der 2. Liga inter in die 2. Liga abgestiegen ist.

Aktuelle Nachrichten