Fussball 1. Liga
Bald 1500 Spiele auf dem Buckel: Der FC Solothurn führt die «ewige Rangliste» der ersten Liga an

Der FC Solothurn wird am 5. August gegen Zug 94 seine 65. Saison in der ersten Liga in Angriff nehmen. Gegen die Zentralschweizer werden die Soloturner zum 1500. Mal in der vierthöchsten Schweizer Spielklasse auf dem Platz stehen, so häufig wie noch keine Mannschaft zuvor.

Merken
Drucken
Teilen
Der FC Solothurn ist seit 64 Saisons in der 1. Liga dabei.

Der FC Solothurn ist seit 64 Saisons in der 1. Liga dabei.

Hansjörg Sahli

Am 5. August wird der FC Solothurn gegen den FC Zug 94 in die neue Saison starten. Das Auftaktspiel wird die 1500. Partie in der 1. Liga-Geschichte der Solothurner werden. Damit sind sie in der ewigen Rangliste alleiniger Rekordhalter.

In den bisherigen 1499 Spielen in der vierthöchsten Schweizer Spielklasse konnte der FC Solothurn 631 Mal als Sieger vom Platz gehen, 374 Mal mussten sie sich mit einem Remis zufrieden geben und 494 Mal musste man sich geschlagen geben.

Somit kommt der FCS auf 1607 Punkte in der ewigen Rangliste. Nur ein Verein hat mehr. Der FC Red Star aus Zürich konnte in 61 Saisons (1487 Spiele, 613 Siege, 362 Unentschieden und 512 Niederlagen) 1768 Punkte holen.

Andere Punkte-Regelung

Die Zürcher haben mehr Punkte, weil erst ab der Saison 1995/96 die Drei-Punkte-Regel (drei Punkte für einen Sieg, ein Punkt für ein Unentschieden, null Punkte für eine Niederlage) eingeführt wurde. Bis 1995 wurde die Zwei-Punkte-Regel angewandt.

In der ewigen Rangliste ebenfalls mit dabei sind die aktuellen Challenge-Ligisten FC Schaffhausen (28 Saisons in der 1. Liga), der FC Chiasso (23 Saisons), Aufsteiger FC Rapperswil-Jona (18 Saisons), der FC Wohlen (12 Saisons), der FC Wil (12 Saisons) und Servette (5 Saisons).

Von den aktuellen Super-Ligisten musste nur Lausanne-Sports den Gang in die vierthöchste Spielklasse (4 Saisons) antreten.