1.-Liga-Handball
Auswärtssieg im Wallis sichert dem TV Solothurn die Gruppenführung

Der TV Solothurn gewinnt auswärts gegen den KTV Visp mit 36:28. Mit dem 19. Sieg in Folge wird der TVS als Gruppenerster in die Aufstiegsspiele in die Nationalliga B starten.

Drucken
Teilen
Die Tabellenführung kann dem TV Solothurn nicht mehr genommen werden.

Die Tabellenführung kann dem TV Solothurn nicht mehr genommen werden.

Hans Peter Schläfli

Obwohl noch drei Spiele in der regulären Saison zu spielen sind, kann das zweitplatzierte Chenois Gèneve nun ebenfalls rechnerisch nicht mehr zu den Ambassadoren aufschliessen. Der Auswärtssieg in Visp war allerdings ein hartes Stück Arbeit, da sich die Visper für die Relegation in die zweite Liga noch mit Spielern verstärkt hatten.

In der Startaufstellung stand unter anderem der kroatische Ex-Internationale Borna Franic, welcher lange Zeit für Wacker Thun in der Nationalliga A auf Torejagd ging. Folgend konnte sich kein Team in der Anfangsphase des Spiels absetzen, da auf beiden Seiten die Angriffe souverän abgeschlossen werden konnten. Die Ambassadoren nutzten ihre physische Überlegenheit geschickt aus und setzten sich durch schnelle Gegenstosse zu Ende der ersten Halbzeit mit einem Fünf-Tore-Vorsprung ab. Mit dem Resultat von 19:14 wurden die Seiten gewechselt.

Ungefährdeter Sieg eingefahren

Trotz mehreren verletzten Spielern traten die Solothurner weiterhin souverän auf und bauten die Führung im Laufe der zweiten Halbzeit auf zehn Tore aus.

Am Ende konnte die erste Mannschaft im Wallis einen ungefährdeten 36:28-Sieg feiern. Am nächsten Wochenende spielt der TVS zu Hause gegen den Tabellenletzten HBC Nyon.