Swiss League

Auswärtsspiel in La Chaux-de-Fonds: Die Rückkehr des Ungestümen

Mit Durchsetzungsvermögen: Dominic Weder (l.) im Zweikampf mit Langenthals Fabio Kläy.

Dominic Weder trifft mit dem EHC Olten auswärts am Samstagabend (Spielbeginn 19.45) auf seinen letztjährigen Klub La Chaux-de-Fonds. Der EHC Olten möchte gegen den aktuellen Tabellenletzten den dritten Sieg in Folge feiern.

«Ich bin überzeugt, dass er mit seinen läuferischen Fähigkeiten, seiner Spielübersicht, seiner Toughness, dem Ungestümen, Wilden auf die arrivierten Spieler Druck ausüben wird. Wir werden Freude an ihm haben.» So tönte es aus dem Mund des EHCO-Sportchefs Marc Grieder, als er gebeten wurde, die Qualitäten von Neuzuzug Dominic Weder zu beschreiben.

Nun sind zwar erst drei Runden gespielt. Doch das, was man vom 21-jährigen Rheintaler bisher gesehen hat, entspricht ziemlich genau dem, was man sich von ihm versprechen durfte.

Zusammen mit Esbjörn Fogstad Vold bildet er eine Flügelzange, die jedem Gegner Kopfzerbrechen bereitet. Nicht nur wegen der Wucht, die die beiden Aussenstürmer aufs Eis bringen, sondern auch wegen ihrer Torgefahr. Beim 6:3-Sieg gegen Langenthal schnürte Weder ein Doppelpack und zeigte, dass er für den verjüngten EHCO eine echte Verstärkung sein kann.

Duell mit seinen letztjährigen Teamkollegen

Am Samstagabend steht für Dominic Weder nun eine ganz spezielle Affiche auf dem Programm. In La Chaux-de-Fonds trifft er auf einen Grossteil seiner letztjährigen Teamkollegen. Der ehemalige Davoser Junior war in der vergangenen Saison an die Neuenburger mittels B-Lizenz ausgeliehen.

Beim Spitzenteam im Neuenburger Jura sammelte er seine ersten Erfahrungen auf Swiss League Niveau. Ursprünglich hatte er vom damaligen HCD-Headcoach Arno Del Cuto einen Vertrag für die National League erhalten. Doch eine Hüftverletzung, die er sich im August 2018 zuzog, machte Weder einen Strich durch die Rechnung. Als er im November wieder gesund war, folgte der Wechsel nach La Chaux-de-Fonds.

«Am Anfang war es für mich als jungen Spieler in einer fremdsprachigen Region nicht einfach. Aber ich wurde hervorragend aufgenommen und fühlte mich schnell wohl», erinnert sich Dominic Weder.

Miserabler Saisonbeginn von La Chaux-de-Fonds

Der Kontakt mit dem EHC Olten ergab sich recht früh. «Ich wollte nach Ablauf meines Vertrags mit dem HCD versuchen, in der Swiss League Fuss zu fassen. Olten hat mit mir das Gespräch gesucht. Zumal der EHCO ein Traditionsklub ist, der auch ambitioniert ist. Das hat mir sehr gefallen.»

Nun kommt es also zum Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Klub. Der letztjährige Playoff-Finalist ist allerdings mit drei Niederlagen in drei Spielen miserabel in die neue Saison gestartet und steht gegen den EHCO bereits unter Erfolgsdruck. «Uns darf das nicht interessieren. Wir müssen uns auf unsere eigene Leistung konzentrieren», betont Weder. Er wird auf dem Eis auf jeden Fall für Unruhe sorgen.

Meistgesehen

Artboard 1