Im Solothurner Cup wird der Nachfolger des FC Bellach gesucht. Die Leberberger holten den Pokal zuletzt zweimal in Serie. Zum Hattrick wirds aber nicht kommen. Dafür sorgte der FC Welschenrohr in den Sechzehntelfinals. Der Drittligist bezwang den oberklassigen FC Bellach mit 1:0 – dank eines Treffers von Elias Mägli in der 57. Minute.

Der Weg ist also frei für einen neuen Cupsieger. Acht Zweitligisten sind noch im Rennen, nebst dem Titelverteidiger sind auch Mümliswil (2:3 gegen Post Solothurn und Blustavia (2:3 gegen Hägendorf) bereits ausgeschieden.

Das Schlagerspiel der Achtelfinals heisst FC Härkingen gegen FC Biberist. Die Gäuer, die 2015 letztmals den Pokal in die Höhe stemmen konnten, liegen in der 2. Liga aktuell auf dem vierten Platz, der FC Biberist direkt dahinter.

Das Aufeinandertreffen in der Vorrunde endete mit einem 3:2-Auswärtssieg für den FC Härkingen. In der zweiten Partie von heute Mittwoch empfängt der Viertligist Türkischer SC Solothurn den Cupsieger von 2013 und momentanen Tabellendritten der 2. Liga, den SC Fulenbach.

Fünf Spiele am Donnerstag

Viert- gegen Zweitligist steht auch morgen auf dem Programm. Der Tabellenführer der 2. Liga, der FC Iliria, gastiert beim FC Post Solothurn. Iliria gewann 2016 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Solothurner Cup und steht bereits als Wintermeister der 2. Liga fest. Der Mümliswil-Bezwinger Post Solothurn liegt in der 4. Liga auf dem fünften Platz.

Der FC Trimbach kassierte am Wochenende in der 2. Liga eine 1:9-Klatsche beim FC Olten II. Droht gegen das Drittliga-Schlusslicht FC Selzach der nächste Ausrutscher oder finden die Trimbacher zurück in die Spur?

Spannung verspricht die Affiche Klus/Balsthal gegen Lommiswil. Die Thaler kämpfen seit Jahren für die Rückkehr in die höchste Regionalliga. Zur Saisonhalbzeit sind sie in der Gruppe 2 der 3. Liga auf dem zweiten Platz rangiert. Der FC Lommiswil belegt in der 2. Liga den sechsten Rang. Ausserdem stehen morgen noch zwei Drittliga-Duelle an.

Der FC Hägendorf, 2007 zum letzten Mal Cupsieger, empfängt den FC Welschenrohr. Dieser führt die Gruppe 2 an, Hägendorf ist auf Platz acht. Die Direktbegegnung in der Vorrunde gewann Welschenrohr in Hägendorf mit 4:1. Im zweiten Kräftemessen zweier Drittligisten empfängt der FC Niederbipp den FC Leuzigen.

Die Oberaargauer müssen sich momentan mit einem Mittelfeld-Platz in der Gruppe 2 begnügen, Leuzigen ist der Leader der Gruppe 1 und somit Favorit auf den Einzug in die Runde der letzten acht Teams. Der erste Achtelfinal zwischen dem FC Grenchen 15 (2.) und HNK Croatia (2.) ging gestern Abend nach Redaktionsschluss über die Bühne.