EHC Olten
Auf der Alp, da gibt’s viel Schweiss - Der EHC Olten fährt ins Trainingslager

Der EHC Olten holt sich seinen Feinschliff für den Saisonstart vom 13. September in einem Trainingslager im österreichischen Feldkirch

Marcel Kuchta
Merken
Drucken
Teilen
Der EHC Olten fährt nach Österreich ins Traingslager

Der EHC Olten fährt nach Österreich ins Traingslager

Bruno Kissling

Bereits gestern Donnerstag verabschiedete sich die EHC-Olten-Karawane ins Trainingslager in Richtung Feldkirch. Am Sonntag (18 Uhr) treffen die Powermäuse in ihrem einzigen Testspiel des Wochenendes auf die VEU Feldkirch. Am Montag dislozieren die Spieler per Bus ins Montafon nach Tschagguns, wo am Vormittag eine «geführte Velotour» und am Nachmittag ein «Spaziergang auf eine Berghütte», wie es Headcoach Bengt-Ake Gustafsson süffisant lächelnd formulierte, auf dem Programm stehen.

Der «Spaziergang» dürfte vermutlich mehr einem schweisstreibenden Konditionstraining bei empfindlich kühlen Bedingungen gleichen und wird für die Oltner Cracks so etwas wie den krönenden Abschluss des Trainingslagers darstellen. Vorher stehen in Feldkirch insgesamt fünf Eiseinheiten, ein Warm-up und der Vergleich mit dem lokalen Eishockeyklub auf dem Speiseplan.

Dass die Oltner das unmittelbar an der Grenze zur Schweiz gelegene Feldkirch als Destination ausgesucht haben, ist übrigens alles andere als überraschend. Bengt-Ake Gustafsson verbrachte in den 1990er-Jahren insgesamt sechs Saisons in Diensten der VEU, davon fünf als Spieler und wurde auch fünfmal Meister. Sein Trainer war damals übrigens ein gewisser Ralph Krueger, der Feldkirch 1997 verliess und Headcoach der Schweizer Nationalmannschaft wurde. Logisch kennt der Schwede, der später auch als Assistent von Krueger in der Nationalmannschaft amtete, diese Destination in- und auswendig und pflegt immer noch beste Beziehungen. «Die Bedingungen dort sind optimal für uns», schwärmt der EHCO-Headcoach.

Letzter Test in Freiburg

Für Bengt-Ake Gustafsson und Assistenztrainer Chris Bartolone geht es in den nächsten Tagen vor allem darum, die Mannschaft mit ihren 15 Neuzugängen weiter zu festigen. Am EHCO-Cup zeigten die Powermäuse, dass sie auf dem richtigen Weg sind, und lieferten vor allem im Final gegen den A-Ligisten Fribourg-Gottéron (1:3) eine sehr gute Leistung ab.

EHCO-Trainer Bengt-Ake Gustafsson muss seine Mannschaft in diesen Tagen für den Saisonstart festigen

EHCO-Trainer Bengt-Ake Gustafsson muss seine Mannschaft in diesen Tagen für den Saisonstart festigen

Hansruedi Aeschbacher

Von bisher sechs Vorbereitungsspielen gewannen die Oltner deren vier. Gegen die VEU Feldkirch, welche in der zweitklassigen Alpen-Liga mitspielt, sind sie am Sonntag in der Favoritenrolle. Am 9. September wird der EHC Olten in Freiburg bereits sein letztes Testspiel absolvieren, ehe am 13. September mit dem Heimspiel gegen Langenthal der erste Ernstkampf auf dem Programm steht.

Aus personeller Sicht hat sich beim EHCO nicht zu viel geändert. Simon Lüthi (Knie, laut Arzt aber auf gutem Weg) und Helder Duarte (Adduktoren) verpassten das letzte Eistraining in Olten am Mittwoch. Tim Bucher wurde von einem Puck am Fuss getroffen und musste die Einheit vorzeitig abbrechen, hat sich aber nicht schwerwiegender verletzt. Wieder fit ist Marco Truttmann, der zuletzt mit Leistenproblemen zu kämpfen hatte.