FC Solothurn
Auch Nachwuchs bringt «El Toro» ins Schwitzen

In ihrem Trainingslager in Spanien konnten die Nachwuchskicker des FC Solothurn Sportliches mit Kulturellem und Angenehmes mit Nützlichem verbinden. Dabei stärkten die jungen Sportler auch ihren Teamgeist.

Drucken
Teilen

Solothurner Zeitung

Müde, aber glücklich traf der Nachwuchs des FC Solothurn nach 14 Stunden Reisezeit am Sonntagmorgen des 12. Februars in Cambrils ein und checkte dort im Hotel Monica ein. Tags darauf stand im ersten Training das Spielen im Vordergrund. In einem lockeren Blitzturnier zeigten die Spieler trotz der vorangegangenen Reisestrapazen gleich zum Start einen tollen Einsatz, und es gab viele schöne Tore zu bejubeln. Nach dem sehr guten Nachtessen fiel es dann einigen Spielern umso schwerer, bei der kurzen Theorie zur Persönlichkeitsentwicklung die Augen noch offen zu halten.

Für die Freiwilligen begann der zweite Tag mit einem lockeren Strandlauf. Trotz einigen Regentropfen herrschte eine durchwegs gute Stimmung. Nach dem gewohnt reichhaltigen Morgenbuffet im Hotel lag der Schwerpunkt der ersten Trainingseinheit bei der postenspezifischen Technikausbildung. Am Nachmittag wollten die Spieler dann das Erlernte auch entsprechend in diversen Spielformen umsetzen. Dies gelang zur Freude der Trainer immer besser. Zurück im Hotel begann für die meisten eine Shoppingtour durch Cambrils.

Barcelona hat viele Gesichter

Am Dienstag fuhren alle nach dem Mittagessen nach Barcelona, um dort eine der schönsten Fussballarenen der Welt zu besuchen. Die Solothurner Jungs schlugen im Nike-Shop des CF Barcelona ordentlich zu. Fast 40 wunderbare Trikots, bedruckt oftmals mit dem eigenen Namen, gingen über den Ladentisch. Am Abend folgte dann das lang ersehnte Kräftemessen mit dem spanischen Nachwuchs von Reus. Der Tabellenführer der Region in der U-15-Meisterschaft hatte jedoch dem enorm hohen Tempo der U-16/15-Kombimannschaft aus Solothurn nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen und ging gleich mit 0 zu 5 unter.

Nach dem tollen Sieg der U15/16 wollten es am fünften Tag die Jüngeren (U13/14) ihren Kollegen gleich tun. Ambitioniert starteten sie dann auch in die Partie gegen die U14 (Tabellenzweiter der regionalen Meisterschaft). Von Anfang an dominierte Solothurn das Spiel und ging verdienterweise durch Tore von Robin Huser (U13) und Charles Pickel (U14) mit 2 zu 0 in Führung. Dies wollte natürlich der Gegner korrigieren und schickte nun seine stärksten Kräfte (auch im körperlichen Sinn) aufs Fussballfeld. Beim FC Solothurn wurden mit Fortdauer des Spiels auch alle anderen Spieler eingesetzt, so- dass sich die körperlichen Vorteile zugunsten der Spanier verschoben. Dank vorbildlichem Einsatz und auch etwas Glück brachte der FC Solothurn dennoch den 2-zu-1-Sieg nach Hause und stand nach zwei internationalen Spielen mit sechs Punkten da.

Auch Erholung muss sein

Beim letzten Morgentraining der Woche – es war dies bereits die zehnte Einheit – stand dann die Regeneration im Vordergrund. Zahlreichen Spielern waren die Strapazen der Woche deutlich anzusehen. Die Liste der angeschlagenen Spieler wurde länger. Am Nachmittag organisierten die Spieler dann zum Abschluss des Lagers selbstständig ein Turnier. Dabei waren in allen Teams alle Jahrgänge vertreten. Höchst erfreulich der hohe Einsatz und das gegenseitige Unterstützen. Erfahrenere Spieler coachten die Jüngsten, diese wiederum gaben Vollgas. Ein- und Auswechslungen klappten bestens und auch die Torhüterposition wechselte oft. Versteckte Talente der Feldspieler als Torhüter oder umgekehrt kamen zum Vorschein. Dieser Nachmittag bewies die tolle Teamfähigkeit aller 54 mitgereisten Spieler. Insgesamt ging so ein tolles und höchst erfolgreiches Trainingslager zu Ende. Nun fiebern alle der in Kürze beginnenden Meisterschaftsrückrunde entgegen. (rvs)

Aktuelle Nachrichten