Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Olivier Horak musste der SC Langenthal das Eis abermals als Verlierer verlassen. Der SCL bezog zuhause mit Interimstrainer Jason O’Leary an der Bande gegen Visp eine 1:2-Niederlage nach Penaltyschiessen.

Trotz des bitteren Endes verlief der Start für den Gastgeber gut. Er zeigte Feuer und Wille und legte mit 1:0 vor. Nach fünf Minuten war es Captain Stefan Tschannen, der nach einem Zuspiel Brent Kellys in der Mitte die Führung erzielte.

Danach wurde die Partie etwas harzig. Visp übernahm stetig mehr Spielanteile und agierte gefährlicher. James Desmarais wurde in der 27. Minute ein zuerst gegebener Treffer nach der Videokonsultation aberkannt. Auf der Gegenseite erzeugten die Langenthaler nur spärlich Druckphasen und mussten sich so vor allem im Verteidigen üben.

Dies ging bis zur 51. Minute ohne Probleme, ehe sich SCL-Torhüter Marc Eichmann geschlagen geben musste. Julian Schmutz schloss alleine aus zentraler Position zum 1:1 ab. Es war der verdiente Ausgleich, den der SCL bis zum Penaltyschiessen nicht mehr beantworten konnte.

In diesem schossen die Visper schlicht besser. Während kein Langenthaler Spieler traf, reüssierten die Walliser mit James Desmarais und Alain Brunold gleich doppelt. Nach dem Spiel waren die Langenthaler aber nicht unzufrieden. «Wir nehmen diesen Punkt und gehen Schritt für Schritt nach vorne. Wir sind auf dem richtigen Weg», sagte Rückkehrer Silvan Lüssy. Das können die Oberaargauer bereits heute Abend im Auswärtsspiel gegen Martigny (17 Uhr) erneut beweisen.

SC Langenthal – EHC Visp 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1) n.P.

Schoren. – 2074 Zuschauer. – SR: Clément, Rebetez/Rohrer. – Tore: 6. Tschannen (Kelly, Collenberg) 1:0. 51. Schmutz (Bucher, Rapuzzi) 1:1. – Penaltyschiessen: Visp beginnt. Rapuzzi, verschiesst, 0:0. Füglister, Zerzuben hält, 0:0. Wiedmer, Eichmann hält, 0:0. Kelly, Zerzuben hält, 0:0. Desmarais, trifft, 0:1. Gemperli, Zerzuben hält, 0:1. Dolana, Eichmann hält, 0:1. Campbell, Zerzuben hält, 0:1. Brunold, trifft, 0:2. – Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Langenthal. 6mal 2 Minuten gegen Visp.

Langenthal: Eichmann; Küng, Collenberg; Fröhlicher, Welti; Stämpfli, Pienitz; Minder, Lüssy; Tschannen, Campbell, Kelly; Füglister, Dünner, Kämpf; Hobi, Küng, Carbis; Arnold, Gemperli, Ranov.

Visp: Zerzuben; Bucher, Geiger; Wiedmer, Wollgast; Heynen, Heldstab; Guyenet, Leu; Altorfer, Desmarais, Mikhailov; Dolana, Brunold, Botta; Keller, Rapuzzi, Schmutz; Meyer, Hischier, Furrer.

Bemerkungen: Langenthal ohne Kaufmann, Schäublin, Schefer, Schüpbach, Triulzi (alle verletzt), Schnyder (überzählig), Hügli und Marchon (beide Partnerteam). Visp ohne Alihodizic, Zeiter (1. Liga) und Müller (SC Bern). 27. Tor von Desmarais nach Videokonsultation aberkannt. 63. Time-Out Langenthal. 65. Time-Out Visp.