Der Kanton Solothurn ist allgemein nicht als Wintersportkanton bekannt. Umso spezieller ist es, mit der Curlinghalle in Nennigkofen einen gestandenen Gastgeber für ein internationales Turnier einer olympischen Wintersportart stellen zu können. Dieses Wochenende lässt die «Solothurner Kanne» zum 40. Mal die Solothurner Curlingherze höherschlagen.

Auch zum Jubiläumsturnier erwarten die Veranstalter wieder einmal hohen internationalen Besuch. Insgesamt vier Teams aus Deutschland gehören zu den Starterteams. Zwischen all den ehemaligen Spitzencurlern, hat es sich in der Vergangenheit ausgezahlt, die eigenen Reihen nicht zu unterschätzen. Top-Curler wie Urs Dick und Rolf Iseli haben beide in ihren Anfängen um die Solothurner Kanne gespielt.

Auch im Jahr 2015 sind wieder einige gute Schweizer am Start. Den Teams aus Solothurn, Grenchen und Lyss rechnet der Präsident des Events Martin Simonet die grössten Chancen ein: «Auch unser Heimteam traue ich den Sieg zu. Die Hoffnung stirbt zuletzt», fügt Simonet schmunzelnd hinzu.

Internationales Treffen

Was macht das Turnier in der Curlinghalle in Lüsslingen-Nennigkofen so einzigartig? «Wir hatten schon Teilnehmer aus Schottland, Kanada, Dänemark, Deutschland. Zudem ist es das einzige Turnier in Nennigkofen, an welchem bisher immer internationale Teams dabei waren», sagt Präsident Simonet. In den bisherigen Jahren seien die Favoriten ihren Rollen meist gerecht geworden, wer weiss, ob es zum Jubiläum eine Überraschung gibt.