Tennis
Arnold holt Kohlen aus dem Feuer

Die Bilanz an den Junioren-Schweizermeisterschaften in Lausanne fällt aus Solothurner Sicht ernüchternd aus. Es gab lediglich drei Medaillen. Eine Silber- und eine Bronzemedaille sicherte sich die 14-jährige Tamara Arnold

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Tamara Arnold aus Kappel

Tamara Arnold aus Kappel

Zur Verfügung gestellt

Eigentlich hätte Tamara Arnold (N4, 54) aus Kappel noch in der Kategorie U14 antreten können. Dort wäre sie nach ihrem Triumph Anfang Jahr als Titelverteidigerin und grosse Favoritin an den Start gegangen. Arnold zog es jedoch vor, sich in bei den unter 16-Jährigen zu versuchen. Mit Erfolg. Im Einzel, wo die Solothurnerin als Nummer fünf gesetzt war, bekundete sie zwar einige Startschwierigkeiten.

Den ersten Satz gegen Qualifikantin Joana Rusch (R1) musste sie mit 4:6 abgeben. In der Folge steigerte sie sich aber und gewann die Sätze zwei und drei jeweils mit 6:3. Ihre Viertelfinalbegegnung gegen die um einen Platz besser klassierte Jessica Brühwiler (N4, 53) konnte Arnold mit 6:2, 7:5 gewinnen. In der Runde der letzten vier traf Arnold auf die Turniernummer zwei Anaïs Gabriel (N3, 44). Die Partie zwischen den beiden war über weite Strecken ausgeglichen, allerdings mit dem besseren Ende für Gabriel. Arnold musste sich mit 6:7, 3:6 knapp geschlagen geben.

Die Bronzemedaille bei ihrer ersten Teilnahme in der U16-Kategorie kann aber dennoch als Erfolg gewertet werden, zumal die 14-jährige Arnold während des Turniers mit Schmerzen im rechten Knie zu kämpfen hatte.

Gar noch etwas besser lief es der jungen Solothurnerin im Doppel. Dort erreichte sie an der Seite von Sara Orellana (N4, 55) ohne Satzverlust das Endspiel und lieferte sich ein hart umkämpftes Duell mit dem topgesetzten Duo Anna Gabric (N3, 29)/Jessica Brühwiler. Die Entscheidung fiel erst im Champions Tie Break. Nachdem Arnold/Orellana 5:2 geführt hatten, mussten sie sich am Ende doch noch mit 7:10 geschlagen geben und sich mit der Silbermedaille begnügen.

Ausser den Erfolgen von Tamara Arnold gab es aus Solothurner Sicht wenig Grund zur Freude. Nur der junge Oltner Nicolas Kobelt (R5), der im Doppel der Kategorie U10 gemeinsam mit Robin Stettbacher (R5) die Bronzemedaille holte, konnte sich noch einen Platz auf dem Podest ergattern.