2. Liga
Andy Frei tritt als Trainer des FC Oensingen zurück

Der Aufsteiger FC Oensingen holte in den vier bisherigen 2.-Liga-Spielen nur einen Punkt und liegt am Ende der Tabelle. Slobodan Banjalic soll diesen Fehlstart korrigieren.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen

Remo Fröhlicher

In der vergangenen Saison hatte Trainer Andy Frei den FC Oensingen noch zum Aufstieg in die 2. Liga geführt, am Samstag trat der 32-Jährige von seinem Amt zurück.

Nach der «Horror-Vorbereitung» mit bis zu 17 abwesenden Spielern hatte Frei schon im Vorfeld mit einem schwierigen Start in die neue Saison gerechnet. «So ist es fast nicht möglich, ein Team zu formen», sagte er in der Saisonvorschau gegenüber dieser Zeitung.

Nach drei Niederlagen in vier Spielen haben sich die Befürchtungen bestätigt. «Auf dem Papier haben wir eine der besten Mannschaften in dieser Liga, aber es klappte bis jetzt einfach nicht», sagt Präsident Thanh Dao.

Freis Nachfolger ist Slobodan Banjalic, der zwischen 2014 und 2016 den Ligakonkurrenten FC Bellach trainiert hat. Sein erstes Pflichtspiel ist das Cup-Sechzehntelfinale übermorgen beim Drittligisten SC Blustavia.

Aktuelle Nachrichten