American Football
Amerikanischer Super Bowl als Vorbild für den Swiss Bowl

Im Grenchner Stadion Brühl findet der diesjährige Swiss Bowl zwischen den Calanda Broncos und den Basel Gladiators statt. Die Broncos sind dabei der grosse Favorit. Der Seriensieger aus Graubünden beeindruckt mit einem grossen Ausländerkontingent.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Die Bienna Jets (hier in grün) organisieren den diesjährigen Swiss Bowl.

Die Bienna Jets (hier in grün) organisieren den diesjährigen Swiss Bowl.

Martin Toengi

American Football in Grenchen? Im ganzen Kanton Solothurn gibt es keinen einzigen American Football Verein. Wie kommt also das Finalspiel um den Schweizer Meistertitel nach Grenchen? Die Antwort ist einfach: Der Bieler NLA-Verein Bienna Jets organisiert das Finalspiel. Diese Antwort ist zwar tatsächlich einfach, leuchtet aber nicht wirklich ein – zumindest auf den ersten Blick.

«Eigentlich wollten wir den Swiss Bowl in Biel austragen, aber wegen des Eidgenössischen Turnfests bekamen wir keine Garantie, dass der Platz spielbereit ist», erklärt OK-Präsident Harald Stadler, der bei den Bienna Jets zudem als Junioren-Trainer tätig ist. Die Bieler haben sich also nach einer Alternative umgesehen und sind im nahe gelegenen Grenchen fündig geworden. «Das Stadion Brühl hat eine super Infrastruktur, die sich gut eignet für American Football. Das hat man 2004 gesehen, als der Swiss Bowl das letzte Mal in Grenchen stattfand», so Stadler. Doch es gibt noch einen Grund, weshalb die Wahl auf Grenchen gefallen ist. Die Bienna Jets sind 1984 gegründet worden, und zwar aus einer Fusion zwischen den Bienna Bulls und den Grenchner Cowboys. Die Bieler haben ihre Wurzeln also zumindest teilweise in Grenchen.

Vielleicht lockt ja die gemeinsame Vergangenheit am Samstag den einen oder anderen Grenchner ins Stadion. «Wir zählen auf die Grenchner Bevölkerung. Sie ist sportbegeistert. Das hat man am Uhrencup und auch bei der Eröffnung des Velodroms gesehen. Wir hoffen, dass sie noch Energie haben für einen weiteren sportlichen Höhepunkt», sagt Stadler. Das siebenköpfige OK, das seit Anfang Jahr mit der Organisation des Anlasses beschäftigt ist, möchte mit dem Swiss Bowl Werbung für den eigenen Verein und die in der Schweiz wenig bekannte Sportart machen.

Als Vorbild dafür dient Amerika, wo sich American Football enormer Beliebtheit erfreut. Der Super Bowl – das Pendant zum Swiss Bowl – ist eines der grössten Einzelsportereignisse der Welt. Davon ist man in Grenchen natürlich Lichtjahre entfernt. Hier ist man zufrieden, wenn 800 bis 1500 Zuschauer ins Stadion kommen. Aber immerhin beim Essen können die Organisatoren mit dem amerikanischen Vorbild mithalten. «Wir haben Riesen-Burger, Donuts und Hot Dogs im Angebot», sagt Stadler.