Der unverwüstliche Matthias Hofbauer sorgt mit seinem Treffer in der Verlängerung zum 7:6 für einen gelungenen Saisonauftakt für Wiler-Ersigen beim letztjährigen Qualisieger Floorball Köniz. Es war der erste Sieg für den SVWE in der Weissensteinhalle, wo knapp 800 Zuschauern dem „season opener“ beiwohnten. Ein Erfolg, der bereits nach knapp acht Minuten nahe schien: Dank eines fulminanten Starts der durch Rückkehrer Thomas Berger hervorragend eingestellten Gäste, belohnt mit einer 4:0-Führung. Und auch bis Spielmitte kontrollierten die Gäste gegen den Favoriten das Spiel scheinbar souverän und führten mit 6:1. Doch wie gewonnen, so beinahe zerronnen.

Wie schon so oft gesehen, bestätigte sich einmal mehr, dass es im Unihockey schnell gehen kann. Das Heimteam hatte nichts mehr zu verlieren, ging mehr Risiken ein, forcierte die besten Kräfte. Der SVWE seinerseits wurde passiv, wollte nur noch verwalten. Tor um Tor holte Köniz auf und so stand es kurz vor dem Ende plötzlich nur noch 6:5 für die Berger-Truppe, die zwar auch in der zweiten Spielhälfte noch zu Chancen kam, aber nicht annähernd an die Effizienz der Startminuten herankam. Doch als Mauer kurz vor dem Ende auf die Strafbank musste, schien der Sieg nach 60 Minuten doch noch gesichert. Doch just als die Strafe gegen den Könizer Topskorer ablief, liessen sich die Routiniers C. Hofbauer und Väänänen den Ball abluchsen. Etwas gar naiv, unverständlich auch die mangelnde Kommunikation beim Serienmeister. Maurer zog allein gegen den souveränen Wolf und bezwang diesen sicher zum vielumjubelten Könizer Ausgleich.


Nun schien der psychologische Vorteil beim Heimteam und dem SVWE drohte der Lohn für eine lange ausgezeichnete Startleistung zu entgleiten. Doch einmal mehr war Matthias Hofbauer da, als es ihn brauchte. Mit 2 Toren und einem Assist war die Wiler Ikone schon wieder der beste Skorer. Erfreulich aber auch, dass die dritte Linie um U19-Naticenter Simon Laubscher 3 Tore erzielen konnte, an jedem beteiligt - Rückkehrer Kevin Steffen. Die zweite Linie mit den designierten Skorern Mendelin und Lastikka kam dafür noch nicht wie gewünscht auf Touren. Alles in allem war es dennoch ein vielversprechender Saisonauftakt für den SVWE. Als Standortbestimmung war die Partie beim meist genannten Favoriten apostrophiert worden. Das Gesehene stimmt zuversichtlich und der Sieg gibt zusätzlichen Auftrieb.

Weiter geht’s für Wiler bereits am Sonntag im Cup beim Erstligisten Zugerland, ehe dann nächsten Samstag das erste Heimspiel gegen Grünenmatt auf dem Programm steht (19.00). Alle Zuschauer geniessen in der Grossmatthalle Gratiseintritt.

Floorball Köniz - SV Wiler-Ersigen 6:7 n.V. (0:4, 3:2, 3:0, 0:1)

Sporthalle Weissenstein, Bern. 779 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.

Tore: 3. Wittwer (Steffen) 0:1. 4. Zimmermann (Meister) 0:2. 8. Laubscher (Steffen) 0:3. 8. Sesulka (M. Hofbauer) 0:4. 24. Zaugg (Antener) 1:4. 28. Steffen (Hirschi) 1:5. 31. M. Hofbauer (C. Hofbauer) 1:6. 33. Zaugg (Antener) 2:6. 34. Zaugg (Antener) 3:6. 48. Maurer (Castrischer) 4:6. 55. Schmocker (Zaugg) 5:6. 59. Maurer 6:6. 63. M. Hofbauer (Louis) 6:7.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz. 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Wiler-Ersigen: Wolf; C. Hofbauer, Sesulka; Sebek, M. Hofbauer, Louis; Väänänen, Meister; Mendelin, Zimmermann, Lastikka; Wittwer, Hirschi; Dätwyler, Laubscher, Steffen; Rentsch, T. Känzig.

Bemerkungen: Wiler ohne Fankhauser (abwesend), Mutter und Nussbächer (verletzt), Althaus und Schlüchter (nicht im Aufgebot).