Karate
Alessio Vanacore will in Solothurn und Freiburg für Furore sorgen

Am Swiss Junior League in Solothurn werden über 250 junge Karatekas aus der ganzen Schweiz erwartet. Der amtierende U12-Meister Alessio Vanacore ist mit von der Partie. Für ihn ist es ein Aufwärmen für die Schweizer Meisterschaft.

Carla Stampfli
Merken
Drucken
Teilen
Alessio Vanacore. zvg

Alessio Vanacore. zvg

Wenn Tatami-Matten zu sehen sind, dann sind meist auch Karatekas nicht weit davon entfernt. So auch morgen Sonntag am Swiss Junior League im Cis Sportcenter. Athleten zwischen sechs und 13 Jahren aus 28 Dojo-Schulen der Schweiz werden ihre Techniken unter Beweis stellen und in vier Alterskategorien sowie zwei Disziplinen um den Sieg kämpfen.

Eigentlicher Höhepunkt in Freiburg

Unter den rund 250 Athleten figuriert auch der 12-jährige Alessio Vanacore. Der Biberister wird sowohl im Kumite, dem Freikampf, als auch im Kata, dem stilisierten Kampf gegen einen imaginären Gegner, an den Start gehen. «Ich freue mich auf das Turnier. Ich nehme es als Aufwärmen für die Schweizer Meisterschaft», sagt der Kumite-Spezialist des organisierenden Hoitsugan Kyokai Karate Solothurn. Denn für den Sechstklässler steht nächste Woche mit dem Finalturnier der Swiss-Karate-League-Serie in Freiburg der eigentliche Höhepunkt der Saison an.

Auch Bruder Gianluca ist mit dabei

«Wenn ich in Solothurn gute Leistungen erbringe, dann weiss ich auch, wie ich an der Schweizer Meisterschaft vorgehen muss. In Freiburg werden aber sicher auch einige dabei sein, die morgen nicht teilnehmen», erklärt der amtierende U12-Meister im Freikampf. Nebst Alessio startet auch sein 15-jähriger Bruder Gianluca an der SM. Die Geschwister Vanacore gehören in Freiburg zu den Top-Favoriten.

Erstmals in der Kategorie U14

Alessio absolviert drei Trainingseinheiten pro Woche in Solothurn und eine im Verbandsstützpunkt in Thun. Ein gedrängtes Programm, das ohne Hilfe der Eltern nicht machbar wäre. «Wir sind seit über zehn Jahren dabei. Den Sport unterstützen wir sehr gerne», sagt Vater Michele lachend. Da Alessio kürzlich seinen 12. Geburtstag gefeiert hat, wird er morgen erstmals in der Kategorie U14 starten. «Ich kenne die älteren Gegner nicht. Aber es kann sein, dass ich schon in der U12 gegen einige gekämpft habe», so der jüngere der Karate-Brüder. Besonders nervös zeigt er sich indes nicht. Wie üblich an einem Turnier wird Alessio auch morgen in Solothurn seinen Karate-Gi anziehen, den Gürtel schnallen, Schoner montieren, konzentriert die Tatami-Matte betreten, den Gegner begrüssen und den Sieg fest im Visier haben.