Rad
Alberto Cecchin vom Team Roth verpasst das Podest nur knapp

Beim Klassiker Dorpenomloop-Rucphen in den Niederlanden (UCI-Kategorie 1.2) bewies das Team Roth seine aufsteigende Form. Alberto Cecchin verpasste sein erstes Podium des Jahres nur um Zentimeter und sprintete in Sint Willebrord auf den ausgezeichneten vierten Schlussrang.

Drucken
Teilen
Mit seinem vierten Rang sicherte sich Alberto Cecchin 20 wertvolle UCI-Punkte.

Mit seinem vierten Rang sicherte sich Alberto Cecchin 20 wertvolle UCI-Punkte.

Zur Verfügung gestellt

Bis es soweit war, brauchte es ein gutes Teamwork. «Bei starkem Wind war es wichtig, dass wir sehr aufmerksam fuhren und keine Löcher aufreissen liessen», erklärte der Sportliche Leiter Dennis Sandig die Taktik. «Alberto Cecchin fühlte sich sehr gut und alle sorgten dafür, dass er nicht im Wind stand.»

Martin Kohler und Matthias Krizek bereiteten in der Schlussphase den Sprint vor und Cecchin eroberte mit seinem vierten Platz 20 wertvolle UCI-Punkte. «Es läuft immer besser und dieses Erfolgserlebnis gibt uns viel Selbstvertrauen», sagte Sandig nach dem Rennen auf dem Weg ins Hotel.