Sportschiessen

Aeschi, Oberramsern und Mümliswil sind Solothurner Kantonalmeister im Sportschiessen

Bedingt durch eine Reglementsänderung fand der diesjährige Kantonalfinal der Gruppenmeisterschaft in drei verschiedenen Kategorien statt. Die Titelehren gingen dieses Jahr an den Regionalschützenverein Aeschi, die Schützen Guldental Mümliswil und die Schützengesellschaft Oberramsern. Ebenso einen grossen Stellenwert hatte aber auch für sämtliche Gruppen die Qualifikation für die Schweiz. Hauptrunden und die Möglichkeit, am Schweiz. Final in Zürich am 2. September 2017 teilzunehmen.

Die Gruppenmeisterschaft besitzt in sehr vielen Vereinen einen hohen Stellenwert. Dies zeigt sich jedes Jahr am Kantonalfinal in Zuchwil, der vom Solothurner Schiesssportverband (SOSV) zusammen mit den Platzverantwortlichen einmal mehr bestens organisiert war. Kantonaltitel, Podestrang oder mindestens die Qualifikation für die nun beginnenden Hauptrunden sind Ziele, die alle teilnehmenden Gruppen erreichen möchten. Als Neuerung gab es in der bisherigen Kategorie Ordonnanz eine Aufteilung in zwei Kategorien, welche für einige Vereine ein Abwägen ihrer Chancen mit verschiedenen Gruppenzusammensetzungen brachte. Die Verteilung der Gruppen in den kantonalen Vorrunden zeigte, dass die Erwartungen von Ressortchef Andreas Christen (Aetigkofen) sich bestätigten. So absolvierten 80 Gruppen die Bezirksrunden in der Kat. D und 53 Gruppen in der Kat. E. All dies brachte auch für die Durchführung des diesjährigen Kantonalfinals Veränderungen, welche allgemein als positiv bewertet wurden. Etwas differenzierter wurden die Schiessbedingungen bei sommerlichen Temperaturen bewertet, jedoch boten sie allen Teilnehmenden gleiche Voraussetzungen für gute Resultate.

In der Kategorie A, in welcher vorwiegend Sportgewehre eingesetzt wurden, lagen nach der 1. Runde acht Gruppen innerhalb von 12 Punkten nahe beieinander und wahrten sich damit ihre Chance auf einen Podestrang. Zur Qualifikation zur 2. Runde waren 929 Punkte gefordert. Angeführt wurde die Zwischenrangliste von Oekingen SG, vor Balsthal SV und Aeschi RSV. Der Spitzenreiter Oekingen realisierte in der 2. Runde ein eher schwaches Resultat und fiel mit einem Total von 1898 Punkten auf den undankbaren 4. Rang zurück. Auch Balsthal (Michael und Rudolf Bloch, Roland Heizmann, René Walther, Rudolf Zihler) konnte sein Resultat der 1. Runde nicht bestätigen und verlor einen Rang. Mit 1899 Punkten und somit einem Punkt Vorsprung retteten sie den 3. Rang und gewannen die Broncemedaille. Mehr Ausgeglichenheit zeigten die beiden Gruppen von Nunningen Feld und Aeschi Regionalschützenverein. Mit einem Total von 1905 Punkten eroberte Nunningen (Christian Bühler, David Gasser, Michael Hollinger, Fabian und Pascal Tschopp) den 2. Rang. Der Sieg ging an Aeschi (Remo Cecchini, Manuel und Manfred Freudiger, Fritz Ryser, René Winistörfer) mit einem Vorsprung von 5 Punkten und einem Total von 1910 Punkten. Insgesamt 13 Gruppen erreichten die Qualifikation für die Hauptrunden, wobei 1879 Punkte nötig waren. Das beste Gruppenresultat beider Runden erzielte Oekingen SG mit 961 Punkten, während Werner Lenz (Boningen) mit 392 als Total beider Runden die Einzelrangliste anführte.

Im Feld D (Ordonnanzgewehre) führten zwei Gruppen mit 695 Punkten die Zwischenrangliste an, nämlich Oberramsern SG und Gerlafingen Feld. Und an dieser Reihenfolge änderte sich auch nach der 2. Runde nichts. Mit 694 Punkten bestätigte Oberramsern Schützengesellschaft (Rolf Jäggi, Ralf Baumann, Bruno Ryser, Heinz Hartmann, Thomas Mollet) seine Leistung und krönte sich mit einem Total von 1389 Punkten zum Kantonalmeister 2017 im Feld D. Gerlafingen Feldschützen (Daniel Späti, Kurt Wagner, Urs Eigenheer, Toni Mohyla, Thomas Etter) büsste etwas ein und rettete mit einem Punkt Vorsprung den 2. Rang mit einem Total von 1381 Punkten. Mit 695 Punkten in der 2. Runde und einem Total von 1380 Punkten verteidigte auch Walterswil Feldschützen (Max Meier, Ambros Schibler, Willi Plüss, René Uldry, Jakob Kupferschmid) ihre Klassierung aus der 1. Runde und konnte die Broncemedaille in Empfang nehmen. 30 der 39 teilnehmenden Gruppen qualifizierten sich für die Hauptrunden, während Karl Lenz mit 288 Punkten aus beiden Runden bester Einzelschütze war.

Im neuen Feld E (alle Ordonnanzgewehre exkl. Stgw. 57-03) zeigten die letztjährigen zweitplatzierten Mümliswiler bereits in der 1. Runde mit dem Höchstresultat von 680 Punkten, dass sie wiederum um den Sieg mitreden wollen. Oberbuchsiten SV lag jedoch nur ein Punkt dahinter, so dass die Spannung für die 2. Runde erhalten blieb; doch am Ende blieb ihnen nur der 4. Rang. Breitenbach Schützengesellschaft (Christian Jost, Felix Huber, Andreas Jost, Pascal Jost, Markus Jost) stiess dank zwei ausgeglichenen Rundenergebnissen mit einem Total von 1349 Punkten auf den 3. Rang vor. Und mit sehr guten 681 Punkten in der 2. Runde sicherte sich Wisen Schützengesellschaft (Thomas Hänggi, Martin Luchsinger, Markus Rickenbacher, Bruno Egger, Rolf Trüssel) mit 1352 den 2. Rang. Die nach der 1. Runde führenden Schützen Guldental Mümliswil (Walter Roth, Freddy Neuschwander, Rainer Roth, Michael Müller, Remo Hunziker) verteidigten ihre Spitzenposition und wurden mit 1354 Punkten Kantonalmeister in diesem neuen Feld. Das Rundenhöchstresultat mit 681 Punkten erzielte Wisen, während Remo Hunziker (Mümliswil) mit 281 Punkten für das beste Einzelresultat aus beiden Runden besorgt war. 11 der 20 Gruppen schafften den Verbleib in diesem Wettkampf und werden nun zu den Hauptrunden starten.

Nun beginnen für die qualifizierten Gruppen die Hauptrunden mit Qualifikation für den Schweiz. Final. Dazu wünscht Ressortchef SOSV Christen allen viel Erfolg, das nötige Wettkampfglück und als Zielvorgabe mindestens 3-5 Gruppen aus dem SOSV am Final in Zürich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1