Laufsport
734 Läuferinnen und Läufer sorgten am Gempen-Berglauf für Spektakel

Joey Hadorn wiederholte am Mittwoch in Dornach seinen Vorjahressieg. Der 20-Jährige gewann den 36. Gempen-Berglauf vor dem Neuenburger Pascal Buchs und dem Winterthurer Matthias Leonhardt. Bereits 2016 setzte sich Hadorn mit Streckenrekord durch.

Manfred Dysli
Drucken
Teilen
Start zum 36. Gempen-Berglauf: Über 700 Läuferinnen und Läufer waren am Start.

Start zum 36. Gempen-Berglauf: Über 700 Läuferinnen und Läufer waren am Start.

Zur Verfügung gestellt

Bei hochsommerlichen Bedingungen knüpfte Joey Hadorn, der bei der Firma Stöckli in Heimberg als Fahrradmechaniker arbeitet, an seinen letztjährigen Coup an. Seinen letzten Begleiter Pascal Buchs, den gleichaltrigen Teamkollegen der OL-Nationalmannschaft, liess Hadorn bereits nach einem Kilometer stehen.

«Ich hätte gerne meinen Streckenrekord verbessert», haderte Hadorn im Ziel. «Ich fühlte mich sehr gut, musste aber schon nach dem ersten Kilometer alleine laufen. Und das bei diesen heissen Temperaturen.» Er verpasste seine Bestzeit aus dem Vorjahr um 14 Sekunden.

Joey Hadorn dominierte das Rennen von Anfang an.

Joey Hadorn dominierte das Rennen von Anfang an.

Zur Verfügung gestellt

Gut vorbereitet auf die WM

«Am Schluss musste ich richtig kämpfen», sagte Hadorn weiter, der heuer bereits den Tüfelsschlucht-Berglauf, den Startlauf der Jura-Top-Tour, für sich entschieden hatte.
Hadorn wird im Juli in Finnland an der Junioren-WM der Orientierungsläufer teilnehmen. «Im letzten Jahr konnte ich drei WM-Titel gewinnen, doch dieses Mal ist die Ausganglage etwas anders», blickte er voraus.

«Die Finnen und auch die Norweger haben dieses Jahr sehr starke Läufer. Mein Ziel ist es, bei den vier Wettkämpfen mehrmals auf dem Podest zu stehen.»
Solothurner hatten das Nachsehen

Premierensieg bei den Frauen

Der beste Solothurner am 36. Gempen-Berglauf war Kaspar Hägler (Olten) als 14. im Overallklassement. Der Lokalmatador Brian Lang aus Dornach folgte auf dem 16. Schlussrang, der Günsberger Marcel Klaus war als 36. im Gesamtklassement der drittschnellste Solothurner. Mit Jürg Schaller (38., Solothurn) schaffte es nur noch ein weiterer «Einheimischer» in die Top 50 des Schlussklassements.

Bei den Frauen gab es in Dornach einen Premierensieg. Die Thunstetterin Gabi Nyffeler gewann das Rennen souverän vor der Schweizer Orientierungslauf-Nachwuchshoffnung Simona Aebersold, der Tochter des früheren OL-Weltmeisters Christian Aebersold.

«In der Anfangsphase des Rennens verspürte ich noch eine Verspannung im linken Bein, die wohl noch von meinem Einsatz beim GP Bern kam. Ab Kilometer zwei lief es mir dann aber sehr gut», freute sich die Siegerin Gabi Nyffeler. Die 38-Jährige hatte im letzten August bei ihrem Debüt an der Berglauf-SM in Olten mit dem vierten Schlussrang überrascht.

Unter den 734 Teilnehmern waren auch viele Kinder, die auf der verkürzten Strecke antraten.

Unter den 734 Teilnehmern waren auch viele Kinder, die auf der verkürzten Strecke antraten.

Zur Verfügung gestellt

«Das war heute mein erster Start am Gempen-Berglauf bei den Grossen», so Nyffeler. «Vor etwa 25 Jahren bin ich als Schülerin mal den kleinen Parcours hier gelaufen.» Mit ihrer Zeit von 35 Minuten und 38 Sekunden verpasste Gabi Nyffeler die drei Jahre alte Rekordmarke der zweifachen Berglauf-Weltmeisterin Martina Strähl um 1:48 Minuten.

Auch einen neuen Teilnehmerrekord konnten die Organisatoren nicht vermelden. Trotzdem war mit 734 Athletinnen und Athleten eine sehr ordentliche Läufer-Schar am Start.

Ranglisten 36. Gempen-Berglauf

Männer: 1. Joey Hadorn (Fahrni b. Thun) 29:23. 2. Pascal Buchs (Les Hauts-Geneveys) 30:50. 3. Matthias Leonhardt (Winterthur) 31:13. 4. Gabriel Lombriser (Bern) 31:34. 5. Timo Suter (Baden-Rütihof) 31:34. 6. Nick Gebert (Zofingen) 31:44. 7. Simon Zahnd (Riggisberg) 31:46. 8. Jonas Mathys (Bern) 32:15. 9. Laurent Schenkel (Therwil) 32:23. 10. Thomas Hohl (Basel) 32:30. – 14. Kaspar Hägler (Olten) 33:14. 16. Brian Lang (Dornach) 33:27. 36. Marcel Klaus (Günsberg) 34:40. 38. Jürg Schaller (Solothurn) 34:44. 62. Marius Kaiser (Starrkirch-Wil) 35:58. 72. Christian Schlosser (Däniken) 36:49. 73. Christoph Bänninger (Selzach) 36:50. 74. Boris Hayoz (Selzach) 36:52. 76. Carlos Do Aido (Oberbuchsiten) 36:56. 82. Dominik Büttler (Laupersdorf) 37:07. 91. Sascha Wyss (Trimbach) 37:49. 93. Klemens Lüthi (Halten) 37:52. 99. Peter Siegfried (Matzendorf) 38:01. – 438 Finisher.

Frauen: 1. Gabi Nyffeler (Thunstetten) 35:38. 2. Simona Aebersold (Brügg) 36:09. 3. Valerie Aebischer (Schmitten) 36:38. 4. Sofie Bachmann (Reigoldswil) 36:49. 5. Deborah Stadler (Seedorf) 38:28. 6. Sandrine Abgottspon (Binningen) 38:50. 7. Maren Tritschler (Basel) 38:51. 8. Edith Steinmann (Ufhusen) 38:55. 9. Marita Hotz (Schafisheim) 39:04. 10. Eline Gemperle (Boniswil) 39:14. – 17. Gisela Nussbaumer (Gänsbrunnen) 40:50. 21. Corinne Grieder (Dornach) 41:52. 32. Tina Zimmermann (Egerkingen) 43:27. 33. Claudia Sollberger (Halten) 43:27. 43. Fabienne Jakob (Biberist) 44:48. 44. Andrea Wyss (Trimbach) 44:48. 48. Laura Leibundgut (Solothurn) 45:48. 51. Fabienne Doumont (Dornach) 46:12. 58. Claudia Bernabucci (Olten) 47:00. 62. Marianne Wyss (Trimbach) 47:16. 64. Nicole Dietschi (Kestenholz) 47:23. 68. Laura Rückert (Dornach) 47:53. 72. Veronika Edalini (Biberist) 49:10. 74. Andrea Grob (Dornach) 49:22. 84. Petra Mollet (Lüsslingen) 50:49. 87. Fabienne Jäggi (Solothurn) 50:59. 94. Silvia Strub (Obergösgen) 52:17. 96. Ariane Gross (Niedergösgen) 52:29. – 150 Finisher.

Aktuelle Nachrichten