Fussball 2. Liga inter
5:0 gegen Lenzburg: Spielkontrolle mündet für Dulliken in Schaulaufen

Nach einer redlich erarbeiteten Führung zur Pause, entscheidet der FC Dulliken die Partie gegen Lenzburg dank einem Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff vorzeitig für sich. Die Gäste aus dem Aargau blieben einiges schuldig.

Tobias Schalk
Drucken
Teilen
Der Lenzburger Luca Costa gegen den Dulliker Semir Bisevac
22 Bilder
Marco Della Porta.
Der Lenzburger Luca Costa foult den Dulliker Hazir Zenuni
Der Lenzburger Luca Costa foult den Dulliker Hazir Zenuni
Hazir Zenuni
Semir Bisevac
Semir Bisevac
Dullikens Goalie Remy Meier
Nils Wernli lässt sich als Torschütze feiern
Mike Billwiller, Hevzi Hasani und Hazir Zenuni freuen sich
FC Dulliken gegen Lenzburg
Hevzi Hasani lässt sich zu seinem Tor gratullieren
Hazir Zenuni
Hazir Zenuni
Hazir Zenuni fällt
Hazir Zenuni fällt
Dulliker Torjubel mit Nils Wernli, Sandro Fehlmann und Semir Bisevac
Der Lenzburger Simone Parente stoppt den Dulliker Semir Bisevac
Der Dulliker Hevzi Hasani freut sich
Trainer Massimo Saracino bedankt sich bei Wayne Corti
Trainer Massimo Saracino bedankt sich bei Goalie Remy Meier

Der Lenzburger Luca Costa gegen den Dulliker Semir Bisevac

Hans Peter Schläfli

Für die Niederämter ist der Sieg gegen Lenzburg bereits der zweite in Folge ohne Gegentor. Um den Shutout für FCD-Torwart Rémy Meier noch ernsthaft in Gefahr zu bringen, bedurfte es eigenes Zutun des Dullikers. In der Schlussphase liess dieser einen Eckball der Gäste erst fallen, bevor er im Nachfassen die Kugel schliesslich doch noch behändigen konnte.

Von der Gegenseite ging wenig bis gar keine Gefahr aus. Trotz einem kurzen Aufbäumen war die Gegenwehr der Aargauer spätestens nach 65 Minuten und dem vierten Treffer der Platzherren gebrochen. Der eben erst eingewechselte Stefan Brica hatte einen mustergültigen Konter erfolgreich abgeschlossen.

Nun schaltete das Dulliker Kollektiv mindestens einen Gang zurück, womit den Gästen, welche es zum Schluss mit Verzweiflungstaten aus der Distanz versuchten, zumindest ein Debakel erspart blieb. In der Nachspielzeit setzte es dennoch Gegentreffer Nummer fünf ab.

Dullikens Stürmer Semir Bisevac profitierte von einem Abspielfehler in der FCL-Hintermannschaft zum Schlussresultat von 5:0. Das klare Schlussresultat stellte den Dulliker Übungsleiter verständlicherweise zufrieden: «Vorne haben wir unsere Qualitäten und sind immer für ein Tor gut. Doch hinten kassierten wir zu Beginn der Saison zu viele Tore wegen Unachtsamkeiten. Dass wir diese nun abstellen konnten, ist ein grosser Fortschritt.»

Sturmduo im Zusammenspiel

Den Beweis, dass die Dulliker über Offensivqualitäten verfügen, erbrachten sie beim zügig vorgetragenen Angriff, womit der FCD das Score eröffnete. Nach einem Ballgewinn schickte Sandro Fehlmann Stürmer Hazir Zenuni in die Tiefe, welcher den Abschluss zu vertändeln schien, bevor er in der Mitte seinen Sturmpartner Bisevac fand, der nur noch einzuschieben brauchte.

Nach einem ersten Warnschuss fünf Minuten zuvor gingen die Dulliker bei zweiter Gelegenheit und dank viel Zug zum Tor in Führung. Mit dieser im Rücken kontrollierte das Heimteam das Spielgeschehen weitgehend, während Lenzburg sich mit einigen Halbchancen begnügen musste.

Zwischensprint eingelegt

Den entscheidenden Schritt zum klaren Heimsieg machte der FCD kurz nach dem Seitenwechsel. Innert vier Minuten trafen die Gelb-Schwarzen zweifach. Erst zielte Wernli nach einem mustergültigen Angriff über die rechte Seite ins Glück. Wenig später profitierte Hevzi Hasani von der gütigen Mithilfe des Lenzburger Torwarts Silvan Geissmann, der beim Herauslaufen den Ball verpasste, womit der Linksaussen wenig Mühe hatte nachzudoppeln.

Saracino verneinte, dass er in der Pause spezielle Worte an seine Mannen gerichtet habe, was den Blitzstart erklären könnte: «Die Mannschaft hat verstanden, um was es ging», zeigte er sich äusserst zufrieden mit dem Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Lenzburg. Von Beginn weg bis zum Schluss habe seine Equipe die Konzentration hochgehalten und damit einen grossen Fortschritt gegenüber vorherigen Partien gemacht.

Dulliken – Lenzburg 5:0 (1:0)

Ey. – 230 Zuschauer. – SR: Dedukic. – Tore: 27. Bisevac 1:0. 47. Wernli 2:0. 50. Hasani 3:0. 65. Brica 4:0. 93. Bisevac 5:0.

Dulliken: Meier; W. Corti, Kaufmann (83. Grolimund), Hubeli, Billwiler; Della Porta (63. Brica), Wernli, Fehlmann, Hasani (77. Dos Santos), Zenuni, Bisevac.

Lenzburg: Geissmann; Wernli (46. De Lucia), Parente, Costa, Gisler; Giampa, Hoevel, Ahmetaj (66. Duvnjak), Sandmeier (83. Sommer); Akyol, Justino Soares.

Bemerkungen: Dulliken ohne R. Corti, Conz, Huber, Kühni, M. Meier, Tonus und Zeciri (alle verletzt). Lenzburg ohne Bellaroba, Markaj, Müller und Vasevski (alle verletzt). – Verwarnung: 82. Fehlmann (Foul). – Cornerverhältnis: 3:5.

Aktuelle Nachrichten