Eishockey

4:1 – der SC Langenthal zieht den Basel Sharks die Zähne

Harter Zweikampf an den Banden mit Leandro Gfeller und Langenthals Noel Guyaz(72).

Harter Zweikampf an den Banden mit Leandro Gfeller und Langenthals Noel Guyaz(72).

Klare Sache in der St.-Jakob-Arena. Die Gäste aus dem Oberaargau liessen gegen die Basler nichts anbrennen und gewinnen verdient und souverän mit 4:1. Mit dem Sieg rückt der SCL bis auf einen Punkt an Derby-Rivale Olten heran.

Nachdem die Langenthaler NLB-Eishockeyaner gegen den HC Ajoie und den EHC Visp einen sehr guten Start hingelegt hatten, war dies auch gegen den EHC Basel das Ziel. «Wir haben aus dem Spiel gegen Lausanne gelernt», erklärte SCL-Kanadier Brent Kelly und zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Start gegen Basel. Grund dafür war die Torausbeute im ersten Abschnitt. Denn obwohl die Basel Sharks defensiv lange Zeit dem SCL die Stange halten konnten, schien ein Tor in der Luft zu liegen. Langenthal war besser, hatte im Gegensatz zum Gastgeber einige Möglichkeiten und ging daher auch verdientermassen in Führung.

Erster Treffer erst in der 17. Minute

Erst in der 17. Minute gelang Stefan Tschannen der Treffer, sein Schuss schien abgelenkt und flog im hohen Bogen in das gegnerische Tor. Keeper Urban Leimbacher sah dabei nicht gut aus. Nur wenige Zeit später stand er erneut im Rampenlicht, als Langenthal in Überzahl agieren konnte. Nach einem Blue-Line-Schuss von Claudio Cadonau liess er die Scheibe aus der Hand gleiten, sodass Kelly den Puck übernehmen konnte und zum 2:0 traf.

«Dr Urban isch närvös»

Während die Langenthaler Fans «dr Urban isch närvös» sangen, startete der zweite Abschnitt. Langenthal, das in den letzten Spielen nicht selten Mühe bekundete in Basel, hatte das Spiel weiterhin in der Hand. In der 24. Minute waren die Basler einem Treffer dennoch sehr nahe; nachdem Evgeni Chiriaev nur den Pfosten traf, ging es sofort in die andere Richtung. Noch in derselben Minute griffen die SCL-Söldner mit Stefan Tschannen an. Kelly übergab Jeff Campbell die Scheibe, welcher Urban Leimbacher abermals düpierte und aus spitzem Winkel den gegnerischen Torwart tunnelte. 3:0 – die Vorentscheidung.

Guyaz markiert das 4:0

Kurz nach Beginn des letzten Abschnittes machten die Oberaargauer dann alles klar. Nach einem Bullysieg in Überzahl von Campbell schoss Noël Guyaz von der blauen Linie aus das verdiente 4:0. Es folgte ein ruhiges Schlussdrittel, in welchem die Sharks durch Pascal Wittwer immerhin den Ehrentreffer erzielten. Mit dem Sieg kommt der SC Langenthal bis auf einen Punkt an den Derby-Rivalen Olten heran – für die Direktbegegnung vom 28. Dezember ist somit Spannung garantiert.

EHC Basel - SC Langenthal 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)

St. Jakobshalle. - 1391 Zuschauer. - SR: Peer, Ambrosetti/Müller. - Tore: 17. Tschannen 0:1. 18. Kelly (Cadonau, Guyaz/Ausschluss Pienitz) 0:2. 24. Campbell (Kelly, Tschannen) 0:3. 41. Guyaz (Campbell/Ausschluss Bonnet) 0:4. 57. Wittwer (Scherwey, Theodoridis) 1:4. Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Basel. 5mal 2 Minuten gegen Langenthal.

Basel: Bonnet, Schäublin; Sandro Gartmann, Snell; Pienitz, Heinis; Wüthrich; Dario Gartmann, Roy, Frunz; Arnold, Wright, Chiriaev; Scherwey, Loichat, Wittwer; Vögelin, Theodoridis, Gfeller.

Langenthal: Eichmann; Müller, Schefer; Guyaz, Cadonau; Leuenberger, Profico; Rouiller; Kelly, Campbell, Tschannen; Moser, Dommen, Hobi; Kämpf, Bodemann, Carbis; Schnyder, Lüssy, Lemm; Meyer.

Bemerkungen: Basel ohne Nyffeler, Sataric, Scheidegger, Weisskopf (alle verletzt), Boss und Gerber (überzählig). Langenthal ohne Bucher, Holenstein (beide verletzt) Grieder (beim EHC Biel) Wolf und Minder (beide überzählig). 24. Pfostenschuss Chiriaev. 21. Müller scheidet verletzt aus. 41. Lemm scheidet verletzt aus.

Meistgesehen

Artboard 1