Leader Solothurn hat in der Gruppe 2 der 1. Liga zwei Runden vor Schluss 14 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Münsingen. Nur einmal musste der FCS in der aktuellen Meisterschaft als Verlierer vom Platz, dreimal spielte das Team von Dariusz Skrzypczak unentschieden. Eine beeindruckende Leistung. Gar noch imposanter ist die Heimstatistik der Solothurner.

Im Stadion ist der FCS nach zwölf Spielen noch immer ungeschlagen. Nach elf Dreiern in Folge gaben die Solothurner vor einer Woche gegen den FC Münsingen zum ersten Mal in dieser Saison überhaupt vor eigenem Anhang Punkte ab.

Richtige Heimmacht

Die Skrzypczak-Elf ist eine richtige Heimmacht: Sie holte 34 von möglichen 36 Punkten und weist ein Torverhältnis von 26:5 auf. Der FC Solothurn kassierte daheim pro Match nie mehr als ein Gegentor und spielte nicht weniger als sieben Mal zu Null. Bester Torschütze vor den eigenen Fans ist Loic Chatton.

Von seinen insgesamt 22 Saisontoren erzielte der 27-jährige Westschweizer 13 im heimischen Stadion. Mit je drei Toren beglückten Hannes Hunziker, Sacha Stauffer und Semir Bisevac ihre Fans. Shpetim Arifi traf in dieser Saison bislang zweimal zu Hause, Massimo Veronica sowie Leo Schrittwieser erzielten jeweils ein Tor.

Heute empfangen die Solothurner im 13. und letzten Heimspiel in der Gruppenphase der 1. Liga den siebtplatzierten FC Schötz, welcher zuletzt viermal in Folge verlor. Das nächste Heimspiel des FC Solothurn wird dann am 2. Juni stattfinden. Es ist das Rückspiel in der Zwischenrunde. In dieser wird der FC Solothurn definitiv auf das drittbeste Team aus der Gruppe 1 treffen. Aktuell wäre dies Lancy FC. Das Hinspiel wurde auf den 30. Mai angesetzt.