2. Liga

3:0 gegen Trimbach – Der FC Härkingen reitet auf der Erfolgswelle

Härkingens 2:0-Schütze Kilian Näf schirmt den Ball gegen Luigi Abbagnale ab.

Die Gäuer schlagen den FC Trimbach vor heimischem Publikum klar mit 3:0 und setzen sich im Spitzenquartett der 2. Liga fest.

Der Start in die aktuelle Saison ist dem FC Härkingen gelungen. Nach vier gespielten Partien haben die Härkinger bereits neun Zähler auf dem Konto und belegen den dritten Rang. Dies auch dank dem gestrigen 3:0-Sieg gegen ein hartnäckig spielendes Trimbach. Schon von der ersten Minute an wollte der FC Härkingen das Spieldiktat in die Hände nehmen. Auf Anhieb wollte dies dem Heimteam jedoch nicht gelingen. Immer wieder schafften es die Gäste aus Trimbach, die Härkinger unter Druck zu setzen.

Wirklich gefährlich wurde es jedoch auf beiden Seiten eher selten. Während die Trimbacher nur durch Distanzschüsse und Standards gefährlich wurden, versuchten die Härkinger ihr Glück mit langen Bällen. In den meisten Fällen waren diese jedoch zu ungenau oder wurden durch eine Offsideposition gestoppt. In der 22. Minute fasste sich der Härkinger Kilian Näf dann ein Herz und erzielte aus 35 Metern beinahe ein Traumtor.

Seine Volley-Direktabnahme konnte Jonas Flury im Tor der Trimbach nur noch in allergrösster Not stoppen. Danach spielte sich das Geschehen grösstenteils im Mittelfeld ab und das Heimteam kontrollierte das Spiel. «Die erste Halbzeit war für uns schwierig zu spielen, da die Trimbacher sehr hartnäckig agierten,» sagt Kilian Näf. So war es dann auch kaum erstaunlich, dass die beiden Mannschaften mit einem 0:0 in die Pause gingen.

Clevere Einwechslung

In ebendieser Pause wurde aufseiten des Heimteams gleich zweimal gewechselt. Ein kluger Schachzug von Trainer Bruno Büttiker, wie sich in der 46. Minute herausstellte. Bei seiner ersten Ballberührung erzielte der eingewechselte Joel Rietschin direkt das 1:0 für den FC Härkingen. Es schien, als ob dieser Treffer diese befreite. Denn nun erarbeitete sich das Heimteam immer wieder Chancen und nahm das Spieldiktat endgültig in die Hand.

In die Karten der Härkinger spielte dann auch ein Stellungsfehler von Torhüter Flury in der 53. Spielminute, welcher zu einem Penalty führte. Kilian Näf, welcher in dieser Saison bereits einmal vom Punkt aus getroffen hatte, verwandelte sicher und baute somit die Führung auf zwei Tore aus. Wer nun auf ein Aufbäumen der Trimbacher hoffte, wurde enttäuscht. Ganz anders sah die Gefühlslage bei den Fans des FC Härkingen aus. Denn in der 81. Minute sorgte Yanick Oumaray mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung.

Hohe Präsenz, kaum Verletzte

Der FC Härkingen, der im letzten Jahr noch um den Abstieg kämpfte, reitet nun definitiv auf einer kleinen Erfolgswelle. «Die Trainingspräsenz ist sehr gut, die Liste der Verletzten klein. Das ist sicherlich auch ein Grund für den guten Saisonstart», so Torschütze Kilian Näf. «Viele junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wurden in die erste Mannschaft geholt, die viel Technik ins Team bringen.» Es scheint tatsächlich, als ob die Mannschaft bereits sehr gut funktioniert. In den kommenden Partien wird sich zeigen, ob der FC Härkingen in dieser Saison ganz vorne mitspielen kann. Sicher ist: Bleibt die Verletzungsliste weiter fast leer, steht Trainer Büttiker ein eingespieltes Team zur Verfügung, welches sich von den Abstiegsplätzen fernhalten kann.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1