Hornussen
111. ordentliche Delegiertenversammlung des EHV

473 Delegierte, Funktionäre, Ehrenmitglieder und Gäste fanden sich zur Eidgenössischen Delegiertenversammlung in Utzenstorf ein. Die Stimmberechtigten folgten in allen Geschäften den Anträgen des Zentralvorstandes.

Christian Grossenbacher
Merken
Drucken
Teilen
Heinz Althaus, Hanspeter Hiltbrunner und Beat Kuhn (v. l.), wurden an der Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Hornusserverbandes für ihren langjährigen Einsatz geehrt.

Heinz Althaus, Hanspeter Hiltbrunner und Beat Kuhn (v. l.), wurden an der Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Hornusserverbandes für ihren langjährigen Einsatz geehrt.

Zur Verfügung gestellt

Heinz Hofer, Ressortleiter Nachwuchs, ergänzte seinen Jahresbericht mit eindringlichen Appellen an die Gesellschaften die Nachwuchsförderung voranzutreiben. Leider gebe es immer noch etliche Gesellschaften die hier ganz klar zu wenig unternehmen und dementsprechend fast keine Nachwuchshornusser ausbilden würden. Der Rückgang im Bereich Nachwuchshornusser müsse gestoppt werden

Finanzen

Die erstmals von Walter Moser präsentierte Jahresrechnung schloss mit einem Verlust von rund Fr. 53 670.– ab. Dies ist aber immer noch rund Fr. 9000.– besser als budgetiert. Für 2016 bis 2018 sind weitere Defizite voraussehbar. Der EHV befindet sich damit voll im Finanzplan, der eine deutliche Vermögverminderung bis 2018 vorsieht.

Eidgenössische Anlässe

Der OK-Präsident von Limpach, Peter Vögeli, schaute sehr positiv auf das Eidgenössische Hornusserfest 2015 in Limpach zurück. Er lobte die Leistung und Disziplin der Hornusser und bezeichnete das Fest als 98 % gelungen. Ich glaube, wir Hornusser können dem beipflichten und bedanken uns herzlich für das tolle Fest.

Auch das Eidgenössische Nachwuchsfest in Wynigen-Rumdendingen wird als erfolgreich eingestuft. Vor allem der Nachwuchs-Championstich lockte viele Zuschauer an und war für die angetreten Jungs äusserst lehreich.

Erfreulichweise konnte das Eidg.Nachwuchsfest 2019 an der DV an die HG Aetingen vergeben werden.

Anträge

Der Zentralvorstand stelle den Delegierten den Antrag die Statuten des EHV zu ändern. Neu sollen ZV-Mitglieder in Ausnahmefällen eine vierte Amtsperiode anhängen können. Dies bedingte eine Zweidrittels-Mehrheit an der DV. Die Delegierten folgten dem Antrag des ZV ohne Wortbegehren mit nur sieben Gegenstimmen und elf Enthaltungen.

Wahlen

Da eigentlich die Amtszeit von Peter Widmer abgelaufen wäre, konnte dieser nun wegen der vorgängig angenommenen Statutenänderung für eine weitere Amtsperiode zur Wahl vorgeschlagen werden, hatte sich doch in der ganzen Hornusserschar kein Kandidat für ein Amt im ZV gefunden. Peter Widmer wurde einstimmig wiedergewählt und wird somit eine vierte Amtsperiode als ZV-
Präsident übernehmen.

Die weiteren zur Wiederwahl anstehen ZV-Mitglieder (Walter Moser und Heinz Hofer) wurden bestätigt.

Ehrungen

Präsident Peter Widmer durfte sechs verdiente Funktionäre verabschiden.

  • Beat Kuhn, Obmann MWHV
  • Heinz Althaus, Obmann MK
  • Hanspeter Hiltbrunner, TK
  • Beat Wälchli, Ehrenmitglied
  • Walter Friedli, Ehrenmitglied und Betreuer Hornusserstube
  • Mani Wingeier, DK

Alle schs haben sich jahrelang für den Hornusserverband eingesetzt und wurden mit einem kleinen Präsent und grossem Applaus geehrt.

Mit dem Hinweis, dass die 112. ordentliche Delegiertenversammlung des EHV am 18. Februar 2017 in Neuenegg stattfinden werde, schloss Peter Widmer die Versammlung um 12.40 Uhr und lud zum Apéro und Mittagessen.