Fussball 1. Liga
1. Liga-Fussball: Grenchen avanciert zur Heimmacht

Der FC Grenchen gewinnt auch das zweite Heimspiel der Saison gegen den FC Serrières mit 2:1, Doppeltorschütze Nihad Mujic macht es möglich.

Peter Gschwind
Drucken
Teilen
Fussball 1. Liga: FC Grenchen - FC Serrières
3 Bilder
Der spätere Torschütze Nihad Mujic (links) in der Luft gegen Serrières Pascal Maire.
Die Grenchner herzen Torschütze Nihad Mjic (links).

Fussball 1. Liga: FC Grenchen - FC Serrières

Marcel Bieri

«Ich bin zufrieden und stolz auf die Mannschaft. Ich habe den Sieg gegen Serrières gefordert, und wir haben diesen Sieg geholt», sagte Hans Peter Kilchenmann nach dem verdienten Erfolg gegen den technisch starken Aufsteiger. Der Grenchner Trainer fügte an, dass er den Match gegen die Neuenburger vor Saisonbeginn als wichtigstes Spiel der Vorrunde bezeichnet hatte. Zwei Heimspiele und sechs Punkte, Hans Peter Kilchenmann kann mit der Bilanz vor eigenem Publikum zufrieden sein.

Eine wegweisende Szene spielte sich bereits nach einer Viertelstunde Spielzeit ab. Gleich mit der ersten Tormöglichkeit gingen die Uhrenstädter in Führung. Nach einem Einwurf wurde der Ball zu Nihad Mujic verlängert, der überlegt an Torhüter Arnaud Chappuis vorbei einschiessen konnte.

Dieser Führungstreffer für das Heimteam kam eher überraschend, war Serrières doch in den Startminuten das aktivere Team. Yassine El Allaoui hatte nach einem Pass in die Tiefe auch eine gute Chance, doch konnte Torhüter Jeffrey Grosjean die Situation im Herauslaufen klären.

«Wir mussten dem Gegner nicht viele Tormöglichkeiten zugestehen», teilte der Grenchner Übungsleiter zum kompakten Abwehrverhalten seiner Mannschaft mit. «Wir haben aber nach dem Seitenwechsel auch zu wenig das gegnerische Tor gesucht», gab Klichenmann zur Gegebenheit bekannt, dass Strafraumszenen und dadurch Torchancen eine Seltenheit waren.

Dies führte dazu, dass sich die Gäste in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile erarbeiten konnten und optisch überlegen wirkten. Die Elf von Trainer Charles Wittl war aber in der Offensive harmlos und fand in der von Edin Hasanovic gut organisierten Abwehr des Heimteams keine Lücke. Zu stark war bei den Neuenburgern das Spiel nach vorne auf El Allaoui angelegt. So vermochte der torgefährliche Angreifer nur wenige Akzente zu setzen.

Grenchen freut sich auf den FCZ

Die Grenchner profitierten auch in den zweiten 45 Minuten vom Start nach Mass und hielten den Ball sicher in den eigenen Reihen, wenn auch in der Angriffsauslösung manches Zuspiel misslang und im Niemandsland endete. Für die Entscheidung sorgte in der 74. Minute wiederum Mujic, der mit einem herrlichen Schuss aus rund 20 Metern reüssierte. Via Lattenunterkante setzte der Ball hinter der Torlinie auf. Der Anschlusstreffer von El Allaoui in der Schlussminute kam dann zu spät, um das Spiel noch wenden zu können.

«Wir freuen uns nun auf das Cupspiel gegen den FC Zürich», fügte Hans Peter Kilchenmann nach Spielende glücklich an. Selbstverständlich wollen die Grenchner am 17. September den grossen Favoriten aus der Super League ärgern und sich mit einer guten Leistung eine Ehrenmeldung und vielleicht noch mehr verdienen.

Aktuelle Nachrichten