FC Grenchen

Grenchen zeigt auch vor GC-Nachwuchs keinen Respekt

FC Grenchen, Sanchez

FC Grenchen, Sanchez

Wenn der Nachwuchs von Grasshopper Club Zürich und Grenchen aufeinander treffen, so stehen den FCG-Spielern, welche laut Transfermarkt.ch einen Marktwert von 62‘500 Franken aufweisen, auf Zürcher Seite Spieler im Gesamtwert von 1,25 Millionen Franken gegenüber.

Von dem Klassenunterschied liess sich die Rüetschli-Elf heute Abend aber nicht beirren. Nach einem kurzen Abtasten ging es nämlich gleich zur Sache.

Miani probierte es mit einem Schuss von Halblinks, doch GC-Keeper Hirzel konnte zur Ecke wehren. Dann waren die Gäste an der Reihe. Der Distanzschuss von Brahimi war für Dieng im Grenchner Tor kein Problem. Kritischer wurde es für den Grenchner Schlussman bei einem perfiden Freistoss-Aufsetzer des Kaderspielers Orhan Mustafi.

Die beste Chance hatten bis zu diesen Zeitpunkt aber die Gastgeber. Binaku zirkelte einen Freistoss in den Strafraum, wo Bayazi seine Direktabnahme knapp am rechten Pfosten vorbeizischen sah. Dann eroberte sich Nascimento im rechten Mittelfeld den Ball, von wo er in die Mitte flankte. Dort war Miani in Position gelaufen. Ganz abgebrüht versenkte der 1. Liga-Topskorer mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 1:0.

Die Zürcher versuchten in der Folge den Rückstand wieder wett zu machen. Dadurch erhielten sie eine leichte Feldüberlegenheit, welche aber nicht in Tore umgemünzt werden konnte. Mit einem seiner pfeilschnellen Rushes über die linke Seite bereitete dann Miani das zweite Tor vor. Von der Grundlinie legte er für Bayazi auf, welcher Hirzel im Nachschuss bezwang.

Nochmals kamen die Platzherren vor der Pause zu einer Möglichkeit. Diesmal war Aussenverteidger Zangger, welcher auf der linken Seite für Bayazi auflegte. Dieser sah seine Direktabnahme vom Pfosten abprallen (44.). Nach dem Pausentee zogen sich die Einheimischen vorerst in die eigene Platzhälfte zurück und beschränkten sich auf Konter. Ein schnell vorgetragener Angriff führte von Miani über Bayazi zu Zayas. Dieser legte auf den rechten Flügel, wo Nascimento herangebraust kam und zum 3:0 vollstrecken konnte.

Mit dem klaren Dreitore-Vorsprung im Rücken beschränkte sich Grenchen auf das Wesentliche, so dass es weiterhin nach einer Zürcher Dominanz aussah. Just in dieser Spielphase gelang Brahimi nach einem Freistoss ein Tor zum 1:3. Danach konnten sich die Grenchner bei ihrem Goalie bedanken, welcher kein weiteres Tor mehr zuliess und in der Nachspielzeit sogar noch einen Penalty von Al-Abbadie hielt. Miani knickte dann mit seinem 18. Saisontor und dem 4:1 sämtliche GC-Hoffnungen auf einen möglichen späten Punktegewinn.

FCG-Trainer Max Rüetschli konnte trotz dem Sieg seinen Ärger nicht verbergen, dass der Verband auf die Durchführung der Partie pochte. „Der Rasen im Brühl hätte nach dem Cupspiel vom Sonntag dringend Erholung gebraucht. Nun wurde er noch mehr in Mitleidenschaft gezogen, was mir sehr Leid tut". 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1