Es waren im Vergleich zum Vortag im Super-G komplett andere Verhältnisse, die die Fahrer für das Training auf verkürzter Strecke vorfanden. Die Temperatur war um rund 15 Grad höher, und strahlender Sonnenschein sorgte für perfekte Sichtbedingungen. Im Super-G hatte das diffuse Licht die Aufgabe zusätzlich erschwert.

"Das hat heute viel mehr Spass gemacht als gestern", sagte Feuz und sprach stellvertretend für alle Fahrer. Die Verhältnisse war genau so, wie es sich der Emmentaler wünscht. Auch aus diesem Grund ging er aggressiver zu Werke, als er dies im ersten Training normalerweise tut. "Ich habe versucht, ans Limit heranzukommen, aber nicht ans Limit zu gehen." Feuz büsste auf die Bestzeit des Österreichers Matthias Mayer 58 Hundertstel ein.

Carlo Janka wurde Neunter und war damit Bester aus dem Trio, das für die verbleibenden zwei Startplätze in der Schweizer Equipe in Frage kommen. Die anderen beiden, Gilles Roulin und Marco Odermatt, waren sieben Zehntel beziehungsweise 1,4 Sekunden langsamer als der Bündner.

Neben Feuz sind für die Abfahrt Mauro Caviezel, der Zwölfter wurde, und Niels Hintermann, der Platz 19 belegte, gesetzt. Die Schweiz darf dank Feuz, der als Weltmeister das normale Kontingent von vier Athleten nicht belastet, einen fünften Fahrer stellen.

Are (SWE). Erstes Training für die WM-Abfahrt der Männer vom Samstag:
1. Matthias Mayer (AUT) 1:18,85.
2. Hannes Reichelt (AUT) 0,28.
3. Aleksander Kilde (NOR) 0,30.
4. Kjetil Jansrud (NOR) 0,47.
5. Aksel Svindal (NOR) 0,55.
6. Beat Feuz (SUI) 0,58.
7. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,64.
8. Adrian Smiseth Sejersted (NOR) 0,70.
9. Carlo Janka (SUI) 0,76.
10. Maxence Muzaton (FR) 0,78.

Ferner: 12. Mauro Caviezel (SUI) 0,81. 18. Josef Ferstl (GER) 1,24. 19. Niels Hintermann (SUI) 1,25. 20. Vincent Kriechmayr (AUT) 1,26. 24. Dominik Paris (ITA) 1,37. 27. Gilles Roulin (SUI) 1,44. 30. Christof Innerhofer (ITA) 1,46. 39. Marco Odermatt (SUI) 2,13. 56. Alexis Pinturault (FRA) 3,20. 57. Sandro Simonet (SUI) 3,27. 59. Marco Schwarz (AUT) 3,43. 71. Luca Aerni (SUI) 4,40. - 83 Fahrer gestartet und klassiert.