Im ersten Finalspiel setzten sich Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz 8:7 nach Zusatz-End gegen das von der früheren zweifachen Weltmeisterin Binia Feltscher angeführte Team des CC Langenthal durch. Die erfahrene Feltscher leitet die junge Crew erst seit dieser Saison. Der Auftritt der Oberaargauerinnen gehörte zu den positiven Überraschungen des Turniers.

Bei den Männern setzten sich die favorisierten Olympia-Dritten aus Genf um Skip Peter De Cruz knapp durch. Ihnen erwuchs in der ganzen Turnierwoche harte Gegenwehr vom jungen Team Bern Zähringer um Skip Yannick Schwaller, den ehemaligen Junioren-Weltmeister. Bis zum ersten und entscheidenden Finalspiel, das die Genfer 8:7 nach Zusatz-End gewannen, hatten beide Teams nur je eine Partie verloren. Die Genfer hatte die Round Robin ohne Niederlage im 1. Rang beendet, sodass sie gemäss dem neuen Reglement nur eines von zwei Finalspielen gewinnen mussten. Die Berner dagegen hätten sich in beiden Finalspielen durchsetzen müssen.

Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz werden nun zum dritten Mal an einer WM teilnehmen können. Diese findet ab dem 30. März im kanadischen Lethbridge statt.