Gregor Deschwanden hingegen schied aus. Die beste Leistung des Schweizer Quartetts, das am Samstag beim Teamspringen an den Start geht, zeigte der Vorqualifizierte Simon Ammann mit 130 m.

Kälin legte mit der Nummer 1 mit 126 m eine Weite vor, die ihn sicher ins Hauptfeld trug. Peier aus dem Vallée du Joux nahm bei seiner Weltcuppremiere die Hürde als 39. mit 117 m knapp. Kälin war bereits in Engelberg an den Start gegangen.

Gregor Deschwanden, die Schweizer Nummer 2, kam mit der Schanze im Sauerland nicht zurecht. Bereits in den Trainingssprüngen war er jeweils zu spät dran und auch in der Qualifikation stiess seine Kraft ins Leere.

Die 2000 Euro Preisgeld für den Sieg in der Qualifikation werden an Richard Freitag überwiesen. Der Deutsche flog wie Ammann auf 130 m. In die Favoritenrolle für den Wettkampf vom Sonntag hievte sich Anders Jacobsen (No) mit 140,5 m. Der Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer (Ö) gönnt sich nach seinem Doppelsieg in Harrachov (Tsch) eine Pause.