Skeleton

Gilardoni verpasst Podium knapp

Marina Gilardoni zeigt sich beim Weltcup in La Plagne in guter Form

Marina Gilardoni zeigt sich beim Weltcup in La Plagne in guter Form

Die Schweizer Skeletonfahrerin Marina Gilardoni kommt immer besser in Fahrt. Beim Weltcup in La Plagne in Frankreich fährt sie nur knapp am Podest vorbei.

Nach den Rängen 9, 11 und 5 belegte die 32-jährige St. Gallerin beim vierten Weltcuprennen der Saison im französischen La Plagne den 4. Platz. Ihren ersten Podestplatz seit knapp vier Jahren verpasste Gilardoni um lediglich fünf Hundertstel. Nach halbem Pensum hatte die Schweizerin noch den 3. Rang inne gehabt.

Trotz dem Verpassen des Podiums scheint Gilardonis Weg zurück an die Weltspitze zu stimmen. Nach einer von Verletzungen geprägten Zeit versucht die zweifache Olympia-Teilnehmerin wieder an die Erfolge von 2016 anzuknüpfen, als sie EM-Dritte und WM-Vierte geworden war. Ihre grossen Ziele sind Mitte Februar die EM in Lettland und zwei Wochen später die WM in Deutschland in Altenberg.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1