Der verheiratete Vater von vier Töchtern beabsichtigte zunächst, 2018/19 seine Abschiedssaison zu bestreiten. Im ersten Training zur Abfahrt von Lake Louise belegte er den 69. Platz. "Ich spürte, dass ich nicht mehr auf dem Level bin, das ich mir vorstelle und die Bereitschaft zum Risiko nicht mehr da ist", so Guay. Er habe zudem seine Familie auf den Reisen zusehends vermisst.

Guay gewann in seiner Laufbahn zweimal WM-Gold und einmal -Silber. 2011 triumphierte er in Garmisch-Partenkirchen in der Abfahrt, 2017 in St. Moritz im Super-G. Im Weltcup triumphierte er fünfmal, 2009/10 gewann er die kleine Kristallkugel im Super-G.