Biathlon

Aita Gasparin läuft in die Top Ten

Aita Gasparin blickt auf die Resultatwand. (Archivaufnahme)

Aita Gasparin blickt auf die Resultatwand. (Archivaufnahme)

Aita Gasparin, die jüngste der drei Biathlon-Schwestern, erreicht im Einzel in Pokljuka ihr Karriere-Bestresultat.

Die 25-jährige aus dem Engadin liess sich über 15 km mit 20 Scheiben nur einen Fehlschuss zu Schulden kommen, der ihr eine Strafminute und den 9. Schlussrang eintrug.

Aita Gasparin zeigt ihre bislang beste Saison, was sich auch in den drei Podestplätzen der Frauen-Staffel widerspiegelt. In Slowenien lief sie nun am Freitag erstmals als Solistin in die Top Ten. Zuvor war der 18. Rang in der Verfolgung vor Weihnachten in Le Grand Bornand das beste Resultat gewesen.

Lena Häcki, der eigentliche Schweizer Trumpf, stach nicht. Die Engelbergerin musste sich wegen fünf Strafminuten mit Platz 50 begnügen. Etwas besser schlossen Elisa (30.) und Selina Gasparin (41.) den Wettkampf ab.

Als Siegerin liess sich die ehemalige Langläuferin Denise Herrmann feiern. Die 31-jährige Deutsche, die in der Saison 2016/17 erfolgreich zum Biathlon gewechselt hatte, feierte ihren fünften Weltcupsieg. Einer davon war das WM-Gold 2019 in der Verfolgung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1