Ringen
Willisau setzt sich an die Spitze

Die Ringer der Willisau Lions besiegen die Freiämter 20:16. Jonas Bossert gelingt der krönende Abschluss.

Simon Gerber
Drucken
Teilen
Hart umkämpft: Der Willisauer Dominik Bossert (oben) gegen Freiamts Magomed Ayskhanov.

Hart umkämpft: Der Willisauer Dominik Bossert (oben) gegen Freiamts Magomed Ayskhanov.

«Vor dem Kampf habe ich den Jungs klipp und klar gesagt, dass sie sich gegenüber der letzten drei Begegnungen in dieser Saison deutlich steigern müssen, wenn wir gegen Freiamt bestehen wollen. Das Team hat diese Vorgabe vorbildlich umgesetzt und die Aargauer in der vierten Runde an der Spitze abgelöst», freute sich Philipp Rohrer, der neue Greco-Cheftrainer von Willisau Lions nach dem Schlusspfiff. Entscheidend sei der Sieg von Timon Zeder gewesen. «Zudem hat Michael Portmann rund vier Kilogramm abtrainiert und sich damit in den Dienst der Mannschaft gestellt», betonte Rohrer.

Das Rivalenduell der beiden letztjährigen Finalisten hat nichts von seiner Brisanz verloren. Dieses garantiert seit Jahren immer Spannung und Spektakel. Allerdings fehlten diesmal in beiden Teams mehrere Leistungsträger. Zunächst waren es die Gäste aus dem Aargau, die das Zepter mit drei Siegen an sich rissen. Das Leichtgewicht Timon Zeder sorgte mit dem 2:1-Punktesieg gegen den Kaderringer Nils Leutert allerdings dafür, dass der Rückstand der Gastgeber vor der Pause nicht zu gross wurde.

Willisau zündet nach der Pause ein Feuerwerk

In der schwersten Gewichtsklasse liess der körperlich überlegene Delian Alishahi mit Durchdrehern am Boden gegen den Kranzschwinger Roman Zurfluh nichts anbrennen. Der Kraftathlet ging als überlegener Sieger von der Matte. Zufrieden mit seiner Leistung durfte Dominik Bossert sein. Er knöpfte dem Spitzenringer Magomed Ayskhanov überraschend einen Punkt ab. Nach dem 7:11-Rückstand vor der Pause blies der Willisauer Wirbelsturm im zweiten Kampfabschnitt nun mit voller Kraft. Die Athleten zündeten ein Feuerwerk nach dem anderen. Im wohl besten Duell des Abends begeisterte Michael Portmann die 400 Zuschauerinnen und Zuschauern mit seinen spektakulären Angriffen gegen Michael Bucher mit Hüfter und Armzug. «Ich habe mit diesem hohen Sieg gerechnet. Es war allerdings schade, dass ich einen Punkt abgeben musste», bedauert der 20-jährige Kaderathlet.

Den Elan setzte sein zwei Jahre älterer Bruder Tobias Portmann gegen Reto Bürgisser fort und fuhr einen weiteren überlegene Sieg für sein Team ein. Nach einem taktisch klug eingeteilten Kampf blieb auch Mansur Mavlaev gegen Kimi Käppeli ohne Punktverlust. Vor dem letzten Duell führten die Luzerner mit 17:16. Der krönende Abschluss der gelungenen Willisauer Vorstellung war der 5:0-Sieg von Routinier Jonas Bossert gegen Yves Müllhaupt. Der Cheftrainer von Freiamt, Marcel Leutert, war nach der Niederlage nicht überrascht. «Ich rechnete mit diesem Resultat. Mit Pascal Strebel und Randy Vock pausierten zwei Leistungsträger. Nach der Pause gaben wir zu viele Punkte ab, was sich bis zum Ende summierte», sagte Leutert.

Hergiswil mit vierter Niederlage

Im Kampf um den letzten Platz setzte sich Schattdorf im Zentralschweizer Derby gegen Hergiswil deutlich durch. Die Urner übernahmen im ersten Kampfschnitt mit drei souveränen Siegen durch Thomas Epp, Simon Gerig und Michael Jauch die Führung mit 16:3. Nach der Pause verkürzten die Napfringer mit drei Erfolgen noch auf 15:24.

Einsiedeln hatte wie der Gegner Kriessern am Schluss fünf Siege auf dem Konto. Den Ausschlag zum 24:17-Erfolg der St. Galler Rheintaler gaben drei Viererwertungen.

Ringen. Swiss League. 4. Runde: Willisau – Freiamt 20:16. Schattdorf – Hergiswil LU 24:15. Kriessern – Einsiedeln 24:17. – Rangliste (je 4 Begegnungen): 1. Willisau Lions 7. 2. Freiamt 6. 3. Kriessern 5. 4. Einsiedeln 4. 5. Schattdorf 2. 6. Hergiswil LU 0.

Willisau Lions – Freiamt 20:16

57 kg: Florian Schärli v. Flurin Meier 0:3. – 61 kg: Timon Zeder s. Nils Leutert 2:1. – 65 kg: Lukas Bossert v. Nino Leutert 0:3. – 70 kg: Michael Portmann s. Michel Bucher 3:1. – 75 kg: Tobias Portmann s. Reto Bürgisser 4:0. Jonas Bossert s. Yves Müllhaupt 3:0. – 80 kg: Mansur Mavlaev s. Kimi Käppeli 3:0. – 86 kg: Daniel Häfliger v. Marc Weber 0:4. – 97 kg: Dominik Bossert v. Magomet Ayskhanov 1:4. – 130 kg: Delian Alishahi s. Roman Zurfluh 4:0.

Schattdorf – Hergswil 24:15

57 kg: Thomas Epp s. David Aregger 4:0. – 61 kg: Sven Gamma s. Thomas Wisler 3:1. – 65 kg: Simon Gerig s. Patrick Rölli 4:0. – 70 kg: Benjamin Gander v. Marcel Kurmann 1:3. – 75 kg: Michael Epp v. Martin Grüter 1:3. Yannick Epp v. Sven Bammert 0:4. – 80 kg: Sven Epp s. Philippe Kunz 2:1. – 86 kg: Nicolas Christen s. Patrick Kunz 4:1. – 97 kg: Elias Kempf v. Raphael Kaufmann 1:2. – 130 kg: Michael Jauch s. Adrian Kronenberg 4:0.

Kriessern – Einsiedeln 24:17

57 kg: Sandro Hungerbühler v. Oleksandr Golin 1:4. – 61 kg: Urs Wild s. Dany Kälin 4:0. – 65 kg: Dominik Laritz s. Lars Neyer 4:1. – 70 kg: Dorien Hutter v. Michel Schönbächler 1:3. – 75 kg: Michel Steger v. Jan Neyer 1:3. David Loher s. Lorenz Schönbächler 4:0. – 80 kg: Tobias Betschart v. Adrian Mazan 1:2. – 86 kg: Damian Dietsche s. Yves Neyer 3:1. – 97 kg: Jeremy Vollenweider v. Andreas Burkard 1:3. – 130 kg: Noel Hutter s. Martin Schönbächler 4:0.

Aktuelle Nachrichten