Para-Sport
Patrik Ifanger holt auf der Radrennbahn «nur» Bronze

Der Obwaldner Patrik Ifanger hat an der Bahnrad-Schweizer-Meisterschaft in Aigle die Bronzemedaille über 1000 m gewonnen.

Drucken
Patrik Ifangers nächstes grosses Ziel ist nun die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr.

Patrik Ifangers nächstes grosses Ziel ist nun die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr.

Oliver Menge / Nikon D3

Ursprünglich hatte sein Ziel geheissen: zweimal Gold, zweimal Schweizer Rekord. Dieses Ziel war kurz vor dem Wettkampf bereits Makulatur, der Verband PluSport strich das Rennen über 200 m kurzfristig aus dem Programm der Schweizer Meisterschaft und machte daraus einen Testwettkampf.

Der Start über 1000 m erfolgte nur 20 Minuten später, was eine seriöse Vorbereitung auf beide Distanzen verunmöglichte. «Eigentlich hätte ich die 200 m sofort aus meinem Rennprogramm streichen müssen», meinte der Unterschenkel amputierte Ifanger, «doch ich bin ein Renntyp und sehe es gegenüber dem Veranstalter als meine Pflicht, auch diese Startgelegenheit wahrzunehmen.» Mit bereits müden Beinen reichte es über die lange Distanz «nur» noch zu Bronze, der Schweizer Rekord lag nicht drin. «Es ist nicht mein Tag gewesen, zu viele Faktoren haben mein Unterfangen nicht förderlich beeinflusst», so Ifanger. Sein nächstes grosses Ziel ist nun die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr, zudem steuert er die Paralympics in Paris an. (pd/ars)

Aktuelle Nachrichten