Leichtathletik
Nach Tiefschlägen steht der Mehrkämpfer Nino Portmann wieder zuoberst

An den Schweizer Nachwuchs-Meisterschaften im Mehrkampf sichert sich Nino Portmann den U23-Titel.

Jürg Greb
Drucken
Teilen
Zehnkämpfer Nino Portmann von der LA Nidwalden bei seinem Rennen über 110 m Hürden.

Zehnkämpfer Nino Portmann von der LA Nidwalden bei seinem Rennen über 110 m Hürden.

Nino Portmann lacht und sagt: «Diese Saison war für mich nicht einfach. Umso schöner ist nun dieser Abschluss.» Für den U20-Meister des Jahres 2019 hat in Hochdorf wieder Gold herausgeschaut – nun bei den U23. Portmann glückte dies mit 7170 Punkten und fünf persönlichen Bestleistungen.

«Dieses Total und die Steigerung um 255 Punkte sind mir gar wichtiger als die Farbe der Medaille.»

Der 21-jährige Zehnkämpfer von der LA Nidwalden hatte auch das Glück, dass Favorit Finley Gaio drei ungültige Versuche im Diskuswerfen verzeichnete.

Die letzten vier Monate hatte Nino Portmann mit Verletzungen zu kämpfen. Der grösste Tiefschlag war allerdings ein Missgeschick an den Elite-Titelkämpfen von Ende Juni in Langenthal. Portmann lag an zweiter Stelle hinter dem späteren Meister Matthias Steinmann, als ihm drei ungültige Versuche in seiner Paradedisziplin Diskus unterliefen. Nicht nur die Medaillenhoffnung musste er begraben, sondern auch die Aussicht auf das Erfüllen der U23-EM-Limite. Portmann fiel in ein «mentales Loch». Dass er sich nun so überzeugend zurückkämpfen konnte, empfindet er als «umso schöner». Und der «perfekte Abschluss» mit der Steigerung um nicht weniger als 13 Sekunden über 1500 m, verbunden mit dem Durchbrechen der 5-Minuten-Grenze (4:50,53 Minuten), setzte dem Resultat die Krone auf. Als wichtigen und motivierenden Schlusspunkt vor dem Übertritt zur Elite sieht Portmann das Ergebnis – und als Bestätigung, dass er mit seiner Trainingsgruppe um Trainer Sandro Jöri auf der Anlage von Ennetbürgen optimal arbeiten kann. Nur für die Stabtrainings fährt er nach Emmen oder Zug. Für ihn wie sein Umfeld gilt es, die Trainingseinheiten neben seiner Arbeit als Fitnessinstruktor effektiv zu gestalten.

Ebenfalls die Aussicht auf den Titelgewinn hatte Portmanns Vereinskollegin Sandra Röthlin. Die 22-Jährige aber nahm sich im Siebenkampf in der sechsten Disziplin «selber aus dem Rennen». Keiner ihrer drei Versuche im Speerwerfen landete im erhofften Sektor. Ganz ausgeschlossen war der Titelgewinn damit aber noch nicht. Mit vollem Risiko nahm sie die abschliessenden 800 m in Angriff. Bis kurz vor dem Ziel führte sie, wurde aber auf den letzten Metern von der neuen Meisterin Lydia Boll überholt. Kleiner Trost: Mit 5788 Punkten realisierte auch sie eine persönliche Bestleistung.

Schweizer Nachwuchs-Meisterschaften im Mehrkampf in Hochdorf. Männer. U23. Zehnkampf: 1. Nino Portmann (Nidwalden) 7170. – Zehnkampf 2: 1. Lukas Sieber (Unterseen) 6344. 6. Noël Rimensberger (Ballwil) 5507. 9. Marc Röthlisberger (Ballwil) 5077. – Sechskampf lizenzfrei: 1. Cedric Achermann (Nidwalden) 4309. 5. Sandro Renggli (Ballwil) 4006. 6. Noah Diener (Küssnacht) 3915. 9. Nino Baumgartner (Nidwalden) 3763. 10. Jonas Duss (Sarnen) 3727. 11. Mathias Schmutz (Sarnen) 3560. – U20. Zehnkampf SM-Mehrkampf: 1. Lars Mäsing (Brunnen) 6652. 3. Fabio Kissling (Brunnen) 6403. – Fünfkampf lizenzfrei: 1. Benjamin Lüthi (Huttwil) 3164. 2. Simon Barmet (Ballwil) 2938. 3. Luca Gisler (Bürglen) 2758. – U18. Zehnkampf SM-Mehrkampf: 1. Andrin Huber (Teufen) 6982. 2. Fabio Küchler (Rothenburg) 6843. – Fünfkampf lizenzfrei: 1. Tim Federspiel (Meilen) 3520. 4. Louis Camenzind (Brunnen) 3158. 5. André Briker (Nidwalden) 3055. 6. Fabian Stocker (Ibach) 2936. 10. Lars Ineichen (Hitzkirch) 2747. 12. Andrin Vonäsch (Brunnen) 2678. – U16. Sechskampf SM-Mehrkampf: 1. Miguel Forster (Bischofszell) 4652. 3. Jannis Pfrunder (Willisau) 4459. 9. Jan Zemp (Luzern) 3976. 11. Colin Zumbühl (Sarnen) 3878. 19. Luc Arnold (Grosswangen) 3438.

Frauen. U23. Siebenkampf: 1. Lydia Boll (Schaffhausen) 5810. 2. Sandra Röthlin (Nidwalden) 5788. 9. Eveline Rebsamen (Ballwil) 4315. 11. Fabia Küchler (Kerns) 3964. 15. Nadin Grüter (Ballwil) 3809. – Zehnkampf lizenzfrei: 1. Lena Wunderlin (Fricktal) 6200. 3. Janine Küttel (Brunnen) 5039. 5. Kathrin Fischer (Emmenstrand) 4203. 10. Samanta Pfister (Emmenstrand) 3271. – Frauen und U20. Fünfkampf lizenzfrei: 1. Anja Cavalieri (Buchs) 3281. 5. Cindy Zumbühl (Sarnen) 2834. 8. Kathrin Budmiger (Sarnen) 2575. 9. Ariane Krummenacher (Kerns) 2524. 11. Carla Felder (Hochdorf) 2024. – U20. Siebenkampf SM-Mehrkampf: 1. Katelyn Adel (Uster) 5507. – U18. Siebenkampf SM-Mehrkampf: 1. Linda Bichsel (Thun) 5120. 4. Livia Tonazzi (Brunnen) 4805. 16. Jessica Auf der Maur (Küssnacht) 4403. 21. Selina Odermatt (Nidwalden) 4309. – Fünfkampf lizenzfrei: 1. Alisha Amhof (Hitzkirch) 3150. 3. Anna Betschart (Ibach) 2762. 5. Nadia Ettlin (Kerns) 2556. 13. Mona Notz (Inwil) 2170. 14. Anouk Höhn (Inwil) 2069. – U16. Fünfkampf SM-Mehrkampf: 1. Lucia Acklin (Fricktal) 3505. 12. Loisa Schaller (Zug) 3144. 14. Loreena Poletti (Horw) 3140.

Aktuelle Nachrichten