Menznau gewinnt den Korbball-Klassiker gegen Neuenkirch

Innerschweizer Hallenmeisterschaft der 1.-Liga-Männer im Korbball: Wikon spielt souverän, Neuenkirch wird zurückgebunden.

Ruedi Vollenwyder
Merken
Drucken
Teilen
Der Menznauer Andri Schärli (am Ball) setzt sich gegen zwei Neuenkircher Gegenspieler durch. Bild: Jakob Ineichen (Luzern, 19. Januar 2020)

Der Menznauer Andri Schärli (am Ball) setzt sich gegen zwei Neuenkircher Gegenspieler durch. Bild: Jakob Ineichen (Luzern, 19. Januar 2020)

Jakob Ineichen, Luzerner Zeitung

«Eigentlich wollten wir diese Saison wieder angreifen», meldete Neuenkirchs Captain Samuel Schaller vor der neuen Saison optimistisch. Doch schon der Start misslang gründlich. Aus den ersten drei Partien schaute lediglich ein Sieg heraus. Bis zum Ende der Vorrunde haben sich die Neuenkircher «etwas erholt» und stiegen vier Punkte hinter Wikon, aber punktegleich mit Menznau, in die Rückrunde. Dieser «Klassiker» hatte es dann auch in sich und warf schon vor dem Spiel «hohe Wellen». «Diese Derbys will man ganz einfach gewinnen. Zusätzlichen Motivationsschub braucht es nicht», weiss Menznaus Andri Schärli, der zum 2:2-Ausgleich traf. Mit nur je einem Penalty-Korb zum 1:1-Pausenstand begann diese brisante Partie auf spielerisch bescheidenem Niveau. «Ja, es war ein richtiggehendes Geknorze», fand auch Neuenkirchs Ramon Wey, der Korbleger zum 1:1.

In der zweiten Halbzeit zeigten die beiden Teams diejenige Leistung, welche diesem Klassiker würdig wurde. Neuenkirch stellte das Resultat auf 2:1 (Antonio Dos Santos) und 3:2 (Jonas Wagner), ehe Christoph Küng mit dem zweiten Penalty-Treffer Menznau erstmals mit 4:3 in Führung bringen konnte. Den erneuten 4:4-Ausgleich konterten die nun sehr konzentriert und flüssig spielenden Menznauer mit den beiden Körben zum 6:4-Sieg. Die Enttäuschung ob dieser Niederlage war beim Rekordmeister riesengross. Der Angriff auf den Meistertitel ist gescheitert. «Jetzt nehmen wir Spiel für Spiel und sehen, was noch herauskommt», sinnierte Ramon Wey. Für Menznau (18 Punkte) und Andri Schärli geht die Jagd auf Leader Wikon (22), das weitere sechs Punkte einspielen konnte, weiter. «Noch stehen sechs Partien an. Unter anderem auch die Direktbegegnung gegen die Wikoner. Und diejenige zwischen Wikon und Neuenkirch. Wir bleiben dran», sagte er mit einem Lächeln auf den Lippen.

Spannender Abstiegskampf

Im Kampf gegen den Abstieg hat Buochs den Anschluss geschafft. In einem packenden Match wurde Rickenbach (9.) nach einem 3:4-Rückstand mit 5:4 geschlagen. Dann holten die Nidwaldner beim 4:4 gegen Neuenkirch unerwartet noch einen weiteren Zähler. Sechs Spiele vor Schluss sind Schwyz, Boswil, Rickenbach und Buochs sind nur durch einen einzigen Zähler getrennt.

Männer, 1. Liga

4. Runde: Boswil – Bözberg 2:4. Wikon – Willisau 10:5. Buochs – Rickenbach 5:4. Neuenkirch – Menznau 4:6. Schwyz – Wolhusen 5:6. Willisau – Boswil 9:6. Bözberg – Rickenbach 6:3. Menznau – Buochs 12:6. Wikon – Schwyz 9:1. Rickenbach – Willisau 5:10. Wolhusen – Neuenkirch 6:8. Bözberg – Menznau 2:6. Boswil – Schwyz 4:7. Wolhusen – Wikon 4:5. Buochs – Neuenkirch 4:4.

Rangliste (alle 12 Spiele): 1. Wikon 22. 2. Menznau 18. 3. Bözberg 18. 4. Neuenkirch 15. 5. Willisau 14. 6. Wolhusen 11. 7. Schwyz 6. 8. Boswil 6. 9. Rickenbach 5. 10. Buochs 5.

Menznauer 1.-Liga-Frauen lassen sich nicht abschütteln

Nach dem ersten Rückrunden-Spieltag der Innerschweizer 1.-Liga-Korbballmeisterschaft bleibt die Ausgangslage um den Meistertitel spannend. Denn Titelverteidiger Wolfenschiessen musste gleich zweimal als Verlierer vom Feld. In einer spannenden und hochklassigen Partie behielt Menznau gegenüber den Nidwaldnerinnen hauchdünn mit 4:3-Körben die Oberhand. Und auch gegen Urtenen musste Wolfenschiessen mit 3:4 untendurch. Dank des Siegs gegen Wolfenschiessen bleibt Menznau, das drei der vier Spiele (6:8-Niederlage gegen Urtenen) gewann, weiter im Rennen um den regionalen Meistertitel. (yder)


Frauen, 1. Liga. 4. Spieltag: Menznau – Küssnacht 9:4. Urtenen – Schwyz 13:2. Schwyz – Menznau 5:7. Wolfenschiessen – Urtenen 3:4. Küssnacht – Schwyz 7:6. Menznau – Wolfenschiessen 4:3. Küssnacht – Urtenen 3:6. Schwyz – Wolfenschiessen 5:9. Wolfenschiessen – Küssnacht 6:4. Urtenen – Menznau 8:6. Rangliste: 1. Urtenen 12/23. 2. Wolfenschiessen 12/17. 3. Menznau 12/14. 4. Dottikon AG 8/12. 5. Unterkulm AG 8/8. 6. Willisau 8:7. 7. Pfäffikon SZ 8/5. 8. Küssnacht SZ 12/5. 9. Schwyz 12/1.