Fussball
Der FC Hochdorf setzt sich ein hohes Ziel: Den Aufstieg

Der FC Sarnen (2. Liga regional) holt im Endspurt gegen den FC Hochdorf noch einen 2:2-Ausgleich heraus.

Ruedi Vollenwyder
Drucken
Teilen
Der Hochdorfer Marcell Wicki (rechts) versucht dem Sarner Livio Fanger zu entkommen.

Der Hochdorfer Marcell Wicki (rechts) versucht dem Sarner Livio Fanger zu entkommen.

Bild: Jakob Ineichen (Sarnen, 28. August 2021)

Nach dem knapp verpassten Aufstieg wegen zu vieler Strafpunkte in der letzten verkürzten Saison will es der FC Hochdorf in der neuen 2.-Liga-regional-Spielzeit wissen. Über das Saisonziel der Seetaler gibt es keine Diskussion. «Wir wollen nach vier Jahren Abstinenz wieder in die 2. Liga inter zurück», sagen Sportchef Marcel Limacher und Trainer Raphael Felder vor dem Match gegen den 2.-Liga-inter-Absteiger FC Sarnen im Gleichschritt. «Ich habe eine tolle, eingespielte Truppe, welche diesen Anspruch auch umsetzen kann», versprüht der FCH-Trainer viel Zuversicht.

Nach der 2:3-Niederlage gegen den Luzerner SC und dem überzeugenden 4:1-Sieg über den FC Altdorf rechneten sich die Hochdorfer auch gegen den FC Sarnen gute Siegchancen aus. Schon nach neun Minuten wurde dieser Anspruch untermauert. Spielgestalter Arnel Mehicic versorgte den Ball nach einem schönen Zuspiel von Raphael Wildisen zur 1:0-Führung hinter dem machtlosen Sarnen-Goalie Ivo Sigrist.

Sarnen steigert sich, als der Regen einsetzt

Sarnen kam die ersten 20 Minuten überhaupt nie in die Gänge. Doch als der grosse Regen kam, änderte das Spielgeschehen. Sarnen kam immer mehr auf. Diese Dominanz wurde in der 37. Minute mit dem 1:1-Ausgleich belohnt. Aurel Bode beförderte den Ball nach einer Freistossflanke von Ante Pekas mit dem Kopf ins Netz. Und die Seetaler hätten sich nicht beklagen können, wenn die Obwaldner noch vor der Pause das Spiel gedreht hätten. Doch wie schon oft liess man beste Torchancen aus.

«Ja, in dieser Überlegenheitsphase hätten wir mehr herausholen müssen»,

hadert Sarnen-Trainer Roger Mathis, der sein Team Ende Saison «von der Ranglistenmitte nach vorne» sieht.

Nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit beidseits mühsamer «Ballherumschieberei» profitierte Hochdorf von einem Sarner Ballverlust in der Angriffsauslösung. Topskorer Livio Lombardo erwischte FCS-Goalie Ivo Sigrist aus spitzem Winkel mit seinem vierten Saisontor in die entferntere Ecke. Für Hochdorf ein guter Lohn für seine zu passive Angriffsleistung. «Ein ärgerlicher Fehler», konstatierte hingegen Sarnen-Trainer Roger Mathis. Die Obwaldner machten in der Folge mächtig Druck. In der 80. Minute hatte die Felder-Truppe mächtig Glück, als Aurel Bode den Ball nach einem Corner ans Lattendreieck köpfelte.

Der verdiente Ausgleich für die nie aufgebenden Sarner fiel dann doch noch. Der lauf- und einsatzfreudige Norman Blättler wurde bei seinem Heber von FCH-Goalie Roman Feer unzimperlich «über den Haufen» gerannt – Foulpenalty. Routinier Ante Pekas schickte Feer in die andere Torecke – 2:2.

Das Recht kommt vor dem Fussball

Hochdorf-Trainer Raphael Felder verteidigte den Lapsus seines Goalies.

«Ein klarer Elfmeter, er kam beim Abwehrversuch eben einen Schritt zu spät. Das kann passieren.»

Felders Fazit dieses spannenden Spiels mit vielen Aufs und Abs auf dem Weg zum Saisonziel Aufstieg: «Den Punkt nehmen wir gerne mit. In das Zweikampfverhalten und die Ballsicherheit müssen wir für die Zukunft aber noch einiges investieren.» Für den 20-jährigen Sarner 1:1-Torschützen Aurel Bode ist diese Punkteteilung klar zu wenig. «Der Sieg lag drin. Wenn ich nebst anderen Chancen an meinen Kopfball-Lattentreffer denke», meint er nach dem Schlusspfiff etwas deprimiert.

Der kräftige und laufstarke Bode hat seine fussballerische Ausbildung in der FC-Luzern-Organisation genossen. Seit zwei Saisons läuft er nach einer Saison bei den A-Junioren nun «im Eis» für den FC Sarnen auf. Für den Recht an der Uni Luzern studierenden offensiven Mittelfeldspieler geniesst Fussball nicht mehr Priorität, sondern ist für ihn ein willkommener Ausgleich zum Studium. Er fügt an: «Mit dem ersten Saisontor habe ich mir einen persönlichen Wunsch erfüllen können.» Der nur so vor Zuversicht und Energie strotzende Aurel Bode zum Sarner Saisonziel: «Obwohl wir gegen einen guten FC Hochdorf zwei Punkte verloren haben, wollen auch wir in der Rangliste vorne mitreden.»

Aktuelle Nachrichten