Fussball
Föhnsturm-Derby in Altdorf endet mit einem Remis

Im Kellerduell trennen sich der FC Altdorf und der FC Stans 2:2. Die Urner sind am Sieg etwas näher dran.

Urs Hanhart
Drucken
Der Stanser Joël Furger (links) bemerkt, dass er sogleich von Altdorfs linkem Aussenspieler Philipp Zurfluh attackiert wird.

Der Stanser Joël Furger (links) bemerkt, dass er sogleich von Altdorfs linkem Aussenspieler Philipp Zurfluh attackiert wird.

Die Zuschauer bekamen gestern auf der Schützenmatte beim Kräftemessen zwischen dem Tabellenzwölften Altdorf und Schlusslicht Stans zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zu sehen, wobei der «älteste Urner» massgeblich dafür verantwortlich zeichnete. Im ersten Durchgang brachten die Platzherren aufgrund des starken Gegenwind nach vorne fast nichts Brauchbares zustande. Stans hingegen profitierte von einem starken Rückenwind und dominierte dementsprechend das Geschehen. In der 23. Minute erzielten die Gäste durch einen platzierten Kopfball von Ramon Barmettler in die linke untere Ecke den 0:1-Führungstreffer, und kurz vor der dem Pausenpfiff doppelte Christopher Pithan mit einem etwas glücklich verwerten Penalty nach. Altdorf-Keeper Kai Stutz ahnte die Ecke und war mit den Fingerkuppen noch am Ball, konnte diesen jedoch nicht mehr genügend ablenken.

Nach dem Seitenwechsel wandelte sich das Bild komplett. Nun waren die vom Föhn bevorteilten Gastgeber mehrheitlich am Drücker. Markus Zurfluh verkürzte in der 56. Minute mit einem spektakulären Treffer auf 1:2. Er wuchtete eine präzis getimte Vorlage aus vollem Lauf gekonnt in den Kasten. In der Folge verpassten Captain Dario Zgraggen und Fabian Nickel mit Weitschüssen den Ausgleich nur knapp. Dieser fiel vermeintlich in der 78. Minute. Dimitriy Hrishchenko köpfte das Leder nach einem Freistoss ins Netz. Allerdings stand er bei dieser Aktion in Abseitsposition. Letztlich zahlte sich das beherzte Anrennen für die Gelb-Schwarzen doch noch aus: Drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit war es erneut Hrischchenko, der nach einem Freistoss von der Stanser Abwehr nahezu unbehelligt zum 2:2-Ausgleich einnickte, wobei der Treffer diesmal zählte. In der zehnminütigen Nachspielzeit hatten die Hausherren gleich mehrere Gelegenheiten, um den Sack definitiv zuzumachen. Sie kamen zu mehreren Freistössen aus günstigen Distanzen, vermochten jedoch nicht zu reüssieren.

Niederlagenserie endlich beendet

Stans, das sehr hart spielte und ein halbes Dutzend gelbe Karten kassierte, rettet sich mit Ach und Krach über die Distanz. In der 95. Minute wurde Pithan wegen eines Notbremsefouls an Raphael Herger gar vom Platz gestellt.

Auf die Frage, ob seine Elf einen Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren hat, gab Altdorf-Trainer Dominic Herger nach diesem kräfteraubenden Spiel eine diplomatische Antwort, sagte er doch:

«Angesicht der Tatsache, dass wir zur Pause mit zwei Toren zurücklagen, müssen wir mit dem Punktgewinn sicherlich zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit konnten wir reagieren und mit kämpferischem Einsatz, weniger spielerisch, eine deutliche Steigerung hinlegen. Leider haben wir heute aus den stehenden Bällen zu wenig gemacht. Es fehlte ein wenig an der nötigen Konzentration.»

Immerhin haben die Urner nach drei Niederlagen in Serie endlich wieder einmal gepunktet. Herger dazu: «Das ist ein kleiner Schritt nach vorne. Aber in dieser Liga, die sehr ausgeglichen ist, muss man jedes Wochenende mindestens hundert Prozent geben, dass es für Siege reicht. Wir werden alles daransetzen, in den nächsten Wochen wieder fettere Zähler einzufahren.»

Aktuelle Nachrichten