WM 2020 in der Schweiz

WM 2020 in Aigle-Martigny mit sehr anspruchsvollem Parcours

Das Logo der nächstjährigen Rad-WM in Aigle-Martigny

Das Logo der nächstjährigen Rad-WM in Aigle-Martigny

Nur wer ein kompletter Rennfahrer ist, wird nächstes Jahr an der Rad-WM in Aigle-Martigny im Strassenrennen Siegeschancen haben. Auf den 244 km sind fast 4400 Höhenmeter zu bewältigen.

Die Organisatoren der nächstjährigen Strassen-Weltmeisterschaften in Aigle-Martigny haben am Mittwochabend am Rande der Titelkämpfe 2019 in der nordenglischen Region Yorkshire die detaillierte Streckenführung bekanntgegeben.

Im Strassenrennen der Männer ist der 4 km lange und durchschnittlich 10,2 Prozent steile Anstieg zum Col de la Petite Forclaz nicht weniger als siebenmal zu bewältigen. Total haben die Radprofis auf den 244 km mit Start in Aigle und Ziel in Martigny fast 4400 Höhenmeter zurückzulegen, womit es sich um einen der anspruchsvollsten Parcours der letzten Jahrzehnte handeln wird. "Das wird ein aussergewöhnliches Spektakel werden", so die Erwartung des Franzosen David Lappartient, des Präsidenten des Rad-Weltverbands UCI.

Insgesamt handelt es sich um die zwölften Strassen-Weltmeisterschaften in der Schweiz, jedoch um die ersten in der Waadt und im Wallis. Weil die UCI in Aigle beheimatet ist, firmieren die vom 20. bis 27. September 2020 stattfindenden Titelkämpfe unter dem Namen "Home of Cycling". Erwartet werden für die elf Wettkämpfe rund 1200 Radrennfahrer aus 80 Ländern. Das OK mit den zwei Co-Präsidenten Alexandre Debons und Grégory Devaud beziffert das Budget des Anlasses mit 17 Millionen Franken.

Meistgesehen

Artboard 1