Nach dem Prolog am 28. April in der Gemeinde Oron nördlich von Lausanne gilt der 1. Etappe besondere Aufmerksamkeit. Das Teilstück zwischen Aigle und Martigny wird der Testlauf für das fünf Monate später stattfindende WM-Strassenrennen. Die Fahrer werden die WM-Schleife gleich mehrmals befahren.

Danach folgt das Teilstück von La Neuveville in den Berner Jura nach Saint-Imier und tags darauf ein Rundkurs in Estavayer-le-Lac. Am vorletzten Tag steht die Königsetappe mit Start in Sitten und Ziel in Thyon im Programm, ehe die 74. Austragung der Westschweizer Rundfahrt am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren in Freiburg zu Ende geht. Mit über 14'000 Höhenmeter verteilt auf 700 Kilometer wird sie eine der anspruchsvollsten in der Geschichte.